Pressestimme: Eine doppelte Lektion

Pressestimme : Eine doppelte Lektion

Libération (Paris) zu den Warnstreiks der IG Metall

Sie verärgern, sie nerven, sie irritieren, diese Deutschen... Sie geben unverschämte wirtschaftliche Erfolge bekannt, regelmäßiges Wachstum, einen riesigen Handelsüberschuss, eine Arbeitslosigkeit auf dem Tiefstand. Und jetzt wollen sie auch die soziale Avantgarde Europas werden. (...) In Frankreich will man die 35-Stunden-Woche rückgängig machen; in Deutschland diskutiert man über 28 Stunden. (...) Dass die Bundesrepublik auf diese Weise erwägen kann, die Arbeitszeit (auf freiwilliger Basis) zu reduzieren, liegt auch daran, dass sie mittels schmerzhafter Opfer die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Industrie wiederhergestellt hat.

Und dass die Arbeitslosenquote so niedrig ist, was die Arbeiter in eine bessere Verhandlungsposition bringt, liegt auch daran, dass Deutschland die Zahl der häufig prekären und schlecht bezahlten Minijobs erhöht hat.

Es bleibt eine doppelte Lektion, die von rechts wie von links häufig missverstanden wird: Nur eine starke Wirtschaft ermöglicht den sozialen Fortschritt.
Aber unweigerlich führt der industrielle Erfolg auch zu legitimen Forderungen der Arbeiter.