EXTRA

Polizeistrategie wie bei der WM Beim heutigen Mettlacher Gipfel von drei Staats- und Regierungschefs sind mehr als 600 Sicherheitskräfte aus dem Saarland, aus den Reihen der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes im Einsatz.

Trotzdem soll es nicht zu langwierigen Verkehrsbehinderungen oder zu Total-Abriegelungen kommen. Das erklärt Einsatzleiter Heinz Schumacher (Merzig). Man orientiere sich bei diesem "Medienereignis", zu dem 400 Journalisten erwartet werden, an Strategien der Fußball-WM. So können Bürger nach einer Sicherheitskontrolle sogar bis zu den Tagungsorten Alte Abtei und Schloss Saareck gelangen, um die Ankunft der Regierungschefs zu verfolgen. Diese landen in Ensheim und werden mit Hubschraubern in die Nähe von Mettlach gebracht. In den vergangenen Tagen haben die saarländischen Beamten Verkehrswege kontrolliert und die Gebäude mit Sprengstoffhunden durchsucht. Dem Bundeskriminalamt obliegt der Personenschutz.

Mehr von Volksfreund