Familientragödie in Bleialf: Heizanlage offenbar defekt

Familientragödie in Bleialf: Heizanlage offenbar defekt

Der Tod einer 28 Jahre alten Frau und ihrer sechsjährigen Tochter im Dezember in Bleialf (der TV berichtete) war ein Unfall. Das geht aus dem Gutachten hervor, das die Staatsanwaltschaft Trier in Auftrag gegeben hatte.

Wie die Behörde mitteilt, liege die Ursache für die Kohlenmonoxidvergiftung, an der Mutter und Kind starben, in der Heizungs- und Abgasanlage. Dabei seien eine Reihe von Faktoren ungünstig zusammengetroffen: Wegen einer fehlenden Dichtung sei im Abgas ein zu hoher Kohlenmonoxidanteil produziert worden. Durch den verstopften Kamin sei das Gas nicht komplett hinausgelangt, begünstigt durch die Wetterlage. Die Abgasanlage sei zudem undicht. Man prüfe nun, ob der Unfall auf fahrlässigen Umgang mit der Anlage zurückzuführen sei. fpl