| 14:44 Uhr

Grimms Wörter: eitel

eitel = leer, in unserer schriftsprache hat sich diese bedeutung ganz verloren, unter dem volk hört man noch: 'es ist mir so eitel in dem magen' für so leer; […]heute verwenden wir eitel, von einem der sich seiner vorzüge freut und ihrer bewust wird, ein gutes, eitles mädchen;"Eitel ist ein Wort, das eigentlich mit dem Tod zu tun hat.

Denn eitel ist all das, was leer ist, was nicht ewig ist. Eitel ist vanitas, ist das Ende der Welt, Jahrmarkt der Eitelkeiten. Und von daher hat das auch so eine etwas negative Konnotation. Eitel will man nicht sein - aber man ist es."

Gottfried Honnefelder, Verlagsleiter Berlin University Press