| 09:42 Uhr

Grimms Wörter: Fressen

fressen ist aufessen, verzehren, ganz verschlingen, während essen häufig den partitivbegrif hat und davon essen ausdrückt […]

da nun die thiere das ihnen hingeworfne futter, […] verschlingen und verzehren, so bezieht sich auf sie die stärkere, rohere vorstellung des fressens. das thier friszt, der mensch iszt, und erst wenn er thierisch einschlingt, wird ihm auch fressen beigelegt,

"Wenn ich das Wort ‚Fressen‘ höre, denke ich immer an das Fressen für den Hund, dass ich als Kind oft gemacht habe. Er bekam einen sehr abgeschlagenen Topf und da kamen dann Haferflocken hinein, dann Hundefutter, manchmal noch frische Sachen und das wurde dann in den Zwinger gebracht und das war das Fressen. Und immer war das Wort ‚hast Du dem Hund das Fressen gemacht‘ Und erst in zweitem Augenblick höre ich dann eigentlich das Verb ‚fressen‘ und das hineinstopfen."

David Wagner, Schriftsteller