| 14:59 Uhr

Grimms Wörter: Fürchten

im bewustsein der schwäche in der seele bewegt meiden oder besorgen, bei wirklich oder möglicher weise oder blosz nach einer einbildung bevorstehendem oder übel bringendem […]von einem, der seine kopfbedeckung nicht abnehmen will, wo es sonst geschieht, heiszt es in Oberösterreich scherzhaft "er fürcht, dasz d läus n katarrh kriegn""Fürchten bedeutet für mich ein ganz normales Gefühl, das jeder sicher schon einmal erlebt hat.

Von dem ich aber auch sage, dass mir da mein Glaube hilft, weil ich mich in Gottes Hand aufgehoben fühle und im Grunde genommen keinen Grund habe, mich zu fürchten."

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes