Grimms Wörter: Sprache

ausdruck von gedanken in worten […] sprache bezeichnet im allgemeinen die thätigkeit des sprechens und das vermögen dazu […] insonderheit mangelt es den thieren an dem vornehmsten werckzeuge der vernunfft, nehmlich der sprache, welche das einige mittel ist, so wohl seine gedancken zu entdecken, als von andern zu vernehmen Christian Ude, Oberbürgermeister von München, meint dazu: "Sprache ist für mich seit der Kleinkindheit eigentlich das Ein und Alles.

Ich bin in einer Familie der Sprache aufgewachsen. Der Vater war Journalist und Schriftsteller, die Mutter versucht, alles auf den Begriff zu bringen. Und ich brauche ja nur einmal einen englischsprachigen Gast zu haben, wo mir die Worte fehlen, um mich so auszudrücken, wie ich will, dann merke ich: Sprache ist das Ein und Alles."

Die Beiträge dieser Serie laufen im Deutschlandradio Kultur von montags bis freitags in den Sendungen "Ortszeit", "Radiofeuilleton" und "Fazit" sowie unter www.deutschlandradio.de/grimmschewoerter. In der Region empfangen Sie Deutschlandradio Kultur auf UKW 94,3 und 95,3 sowie im Digitalradio.