| 14:32 Uhr

Grimms Wörter: Stimme

die eigentliche bedeutung des wortes ist seit alters der (vom kehlkopf erzeugte) ton, gesprochen oder gesungen, so wie er gehört wird. […]häufig erscheint die stimme als selbständiges lebendiges wesen.

[…]
"einzelne stimmen schweiften durch den dunklen garten, als suchten sie jemand"

"Bei Stimme denke ich natürlich aus eigener Veranlassung erst mal an singen, Freude bereiten mit der Wärme einer Stimme, umschmeicheln von Tönen. Ich denke auch an Stimmen, die ich furchtbar fand. Ich denke an einen ‚großen Feldherren‘, den wir mal hatten, den dunkelsten Teil der deutschen Geschichte. Diese Stimmen haben mir immer Angst gemacht, weil sie nur geschrien und gebrüllt haben."

Thomas Quasthoff, Bassbariton