Große Zurückhaltung

Schwarz-gelb-grün in der Mainzer Landesregierung? Die Chancen stehen eher schlecht. Eine "Jamaika"-Koalition wie im Saarland stößt in Rheinland-Pfalz weitgehend auf Ablehnung.

Mainz. (fcg) "Das wird's garantiert nicht geben", sagt Michael Billen, Vorsitzender des CDU-Bezirks Trier. Er mache das "an handelnden Personen fest". Die Grünen würden eher die Variante rot-rot-grün wählen, "und Herbert Mertin und Günter Eymael von der FDP würden das nicht mitmachen". Daniel Köbler, Landesvorstandssprecher der Grünen, zeigt sich ebenfalls sehr skeptisch. "Es gibt große Differenzen in den Inhalten zwischen CDU und Grünen, etwa in den Bereichen Bildung, Umwelt und Energie. CDU-Chef Christian Baldauf müsse "erstmal anfangen, sich in eine klare Richtung zu bewegen", am besten auf die Grünen zu. Das könne er nicht erkennen.

Für FDP-Fraktions-Chef Herbert Mertin "stellt sich diese Frage derzeit nicht". Die FDP werde zunächst ein Programm und dann ein Personaltableau erstellen. Zu möglichen Koalitionen würden erst kurz vor der Landtagswahl bei einem Landesparteitag Aussagen getroffen.

Mehr von Volksfreund