1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Grünen-Kampagne sorgt für Spott: Was will NRW-Ministerin Löhrmann mit diesem Foto sagen?

Grünen-Kampagne sorgt für Spott: Was will NRW-Ministerin Löhrmann mit diesem Foto sagen?

Zum Weltfrauentag am 8. März haben Die Grünen auf Facebook eine Fotoserie zum Thema Gleichberechtigung veröffentlicht. Wie ihre Kollegen ließ sich Sylvia Löhrmann, Partei-Mitglied der Grünen und Schulministerin in Nordrhein-Westfalen, zu dem Thema ablichten. Doch Löhrmanns Interpretation zu "Gleichberechtigung ohne Worte" stößt im Internet auf Unverständnis und Spott.

Sylvia Löhrmann, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, umarmt sich selbst auf dem Foto - ihre Hände legt sie auf die Hüfte und über die Schulter, sie schaut grinsend mit geschlossen Augen in Richtung Kamera. Das Foto ist Teil einer Kampagne, die Die Grünen zum Weltfrauentag am 8. März auf Facebook veröffentlicht haben. Mit ihrer Interpretation des Themas Gleichberechtigung kommen andere anscheinend nicht klar.

Die User der sozialen Netzwerke Facebook und Twitter machen sich nun nämlich unter dem Begriff "Kuschelgate" über die 58-Jährige lustig. Auf Facebook wird die Pose als "eigentümlich" und "gruselig" beschrieben. Sie wird gefragt, ob es sie jucke, ob sie Leibschmerzen habe und ähnliches.

Das Bild, das die Politikerin selbst einen Tag nach dem Weltfrauentag auf Facebook veröffentlicht hat, soll eigentlich ein klares Zeichen setzen: für die vollständige Gleichberechtigung von Frauen. Sie selbst kommentiert auf Facebook, dass die Partei schon viele Schritte gemacht hätte, aber dass noch ein ganzes Stück Weg vor ihnen liegen würde.

"Was will uns die NRW-Schulministerin sagen?", fragt Armin Laschet, der Bundesvorsitzende der CDU, auf Twitter. Sie wolle darauf aufmerksam machen, dass sich Gleichberechtigung gut anfühle. Das antwortet Löhrmann, versehen mit einem zwinkernden Gesicht, auf seinen Twitter-Beitrag. "Mensch, da hätten Sie eigentlich selbst drauf kommen können." Eine einfache Botschaft also, anscheinend aber nicht für jeden verständlich.

Alle Fotos der Kampagne