Im eigenen Haus brutal überfallen

Im eigenen Haus brutal überfallen

Thomm. (f.k.) Am helllichten Tag im eigenen Haus überfallen und brutal ausgeraubt wurde am Freitag eine Frau in Thomm (Kreis Trier-Saarburg). Trotz des traumatischen Erlebnisses, das sie körperlich unverletzt überstand, konnte die 33-Jährige später eine genaue Täterbeschreibung abgeben.



Nach den bisherigen Ermittlungen ergibt sich folgender Tathergang: Zwischen 10.30 und 11 Uhr am Freitag, 26. Februar, klingelte der Täter an der Haustür. Die Bewohnerin, die allein anwesend war, öffnete ihm. Der Mann drückte sie sofort in die Diele, traktierte sie mit Faustschlägen und forderte Schmuck sowie Bargeld. Anschließend zerrte er das Opfer mit Gewalt und unter Drohungen durch die Räume, die er nach Wertsachen durchwühlte. Schließlich ließ er die Frau gefesselt und geknebelt im Keller liegen. Sie konnte sich später selbst befreien.

Täterbeschreibung: 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,76 Meter groß, korpulente Gestalt, dickes Gesicht, große stechende Augen, helle Wimpern, helle Hautfarbe. Er trug eine rote Wollmütze, blaue Jeans und einen dunkel gemusterten Pullover. Er sprach Hochdeutsch ohne Akzent. Das Diebesgut verstaute er vermutlich in einer hellen "Ducal"-Plastiktüte. Er benutzte wahrscheinlich ein Fahrzeug (unbekannt).

Aus ermittlungstaktischen Gründen sei der Fall erst gestern bekanntgegeben worden, erklärt die zuständige Polizei Schweich und fragt: Sind vielleicht schon am Freitagvormittag oder am Donnerstag Personen oder Fahrzeuge in Thomm aufgefallen?

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Schweich unter Telefon 06502/91570 entgegen.

Mehr von Volksfreund