Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 18:25 Uhr

Kontra Blitzer
Kommentar: Blitzen ist Beutelschneiderei

Rolf Seydewitz TV-Foto: Klaus Kimmling
Rolf Seydewitz TV-Foto: Klaus Kimmling FOTO: klaus kimmling / TV
Doppelt so viele Einnahmen in der Kasse wie im Vorjahr: Dieses Ergebnis würde sich jeder Geschäftsmann wünschen. Für das Land Rheinland-Pfalz ist der Wunsch Realität – dank der zahlreichen Autofahrer, die gerne mal etwas zu fest aufs Gaspedal treten. Von Rolf Seydewitz

Keine Frage: Raser müssen bestraft werden. Würden sie nicht zur Kasse gebeten, könnte man sich Tempobeschränkungen ganz sparen. Und dennoch: Einhundert Prozent mehr Einnahmen als im Vorjahr riechen nicht nach Zufall, sondern nach Beutelschneiderei. Da haben clevere Zeitgenossen einen Weg gefunden, wie dem leeren Landessäckel rasch ein paar Millionen Euro mehr  zugeschustert werden können. Logisch, dass die Befürworter der grenzenlosen Blitzerei nun wieder darauf verweisen werden, dass die Kameras ja vor allem an Unfallschwerpunkten aufgestellt würden. Dass dem nicht so ist, dafür kann jeder Autofahrer mühelos Beispiele nennen.

Und wie geht’s weiter? Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass mit den im vergangenen Jahr zusätzlich in Betrieb genommenen Blitzern das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein wird. Im Landeshaushalt werden die kalkulierten Mehr­einnahmen dankbar ausgewiesen sein.

r.seydewitz@volksfreund.de

Mehr zum Thema: Radarfallen: geht es nur ums Geld oder sind Kontrollen notwendig?

Blitzer in der Region: Die Temposünder schlagen zurück

Pro-Kommentar: Blitzen bringt mehr Sicherheit

Bußgelder in Höhe von 26 Millionen Euro in Luxemburg