KORREKTUR

Der rheinland-pfälzische AOK-Chef Walter Bockemühl fühlt sich in dem Bericht über die Gesundheitsreform (TV von gestern) nicht richtig wiedergegeben. Er hält das jetzige Gesundheitssystem nicht deswegen für unsolidarisch, weil "jemand mit höherem Einkommen keinen Anspruch auf bessere Behandlung habe", sondern weil "über Pflichtbeiträge erhebliche Unwirtschaftlichkeiten in dem System zwangsweise durch politische Vorgaben finanziert werden müssen".

(wie)