Land hat Pegida-Bewegung im Blick

Mainz · Die Pegida machen mobil. Die patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes rufen per Internet zu Demons-trationen auf. In Rheinland-Pfalz aber bislang noch nicht.

Mainz. 10 000 Pegida-Anhänger sind am Montag in Dresden auf die Straße gegangen. Droht auch in Rheinland-Pfalz ein solcher Protestmarsch? Bislang habe es im Land noch keine Veranstaltung der Pegida gegeben, sagte Innenminister Roger Lewentz (SPD) unserer Zeitung. "Gleichwohl hat auch der rheinland-pfälzische Verfassungsschutz die Entwicklung sehr genau im Blick." Es bestehe die Gefahr, dass Rechtsextremisten solche Veranstaltungen missbrauchten und "unter dem Deckmantel Pegida bürgerliche Schichten für ihre menschenverachtenden Ziele gewinnen wollen", so der Minister. Trotz aller berechtigten Kritik an Pegida sei es nicht gerechtfertigt, die Demonstranten von vornherein in die rechte Ecke zu stellen. Der überwiegende Teil der Demonstranten in Dresden gehöre nicht zum rechtsextremistischen Spektrum.
Deutschland sei ein tolerantes und weltoffenes Land, sagte Lewentz. "Darum müssen wir als Staat gemeinsam mit vielen gesellschaftlichen Akteuren reagieren und für ein weltoffenes Klima eintreten. Extremismus, egal aus welchem politischen oder religiösen Spektrum, hat in unserer Demokratie keinen Platz." wie