| 07:33 Uhr

Einsatz für Kulturerbe
Laschet bekommt "Goldenes Karussellpferd" der Schausteller

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, damals NRW-Familienminister, fährt auf einem Karussell mit (Archivbild von 2006).
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, damals NRW-Familienminister, fährt auf einem Karussell mit (Archivbild von 2006). FOTO: dpa
Martin Schulz und Hannelore Kraft haben den Preis schon bekommen. Jetzt zeichnen die NRW-Schausteller Armin Laschet aus. Geehrt wird er für sein Engagement für das Kulturgut Volksfest.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird mit dem "Goldenen Karussellpferd" der Schausteller ausgezeichnet. "Das ist jemand, der sehr bodenständig ist", sagt Albert Ritter, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände in NRW. Laschet kämpfe für das immaterielle Kulturerbe, zu dem auch die Schausteller und die Volksfeste zählen. Er setze sich mit seinem Kabinett dafür ein, dass die Sicherheit bei Volksfesten als hoheitliche Aufgaben angesehen würden.

Die goldene Auszeichnung erhält Laschet beim Jahresempfang der Schausteller am kommenden Freitag in Hamm. Die Laudatio hält sein Vorgänger, der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker. Er wurde für die enge Zusammenarbeit zwischen der Kirche und dem Schaustellerwesen im vergangenen Jahr geehrt.

Frühere Preisträger sind unter anderem Martin Schulz, Hannelore Kraft (beide SPD) und Norbert Lammert (CDU). Schulz wurde 2013 für seine langjährigen Verdienste um die europäischen Volksfeste ausgezeichnet.

(lsa)