| 13:51 Uhr

Schüsse im Münsterland
Mann lebensgefährlich verletzt - Polizei nimmt Jugendliche fest

Westerkappeln. Ein 22-Jähriger ist in Westerkappeln im Münsterland lebensgefährlich verletzt worden. Nun hat die Polizei mehrere Jugendliche festgenommen. Hauptverdächtiger ist ein 16-Jähriger.

Die Ermittler werfen dem 16-jährigen Hauptverdächtigen vor, am frühen Ostermontag mit einer Pistole durch ein Wohnungsfenster auf das Opfer geschossen zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Zwei Schüsse verletzten das Opfer so schwer in Brust und Bauch, dass der Mann bis zu einer Not-Operation mit dem Tod rang. Inzwischen sei sein Zustand stabil. Grund für den Angriff soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft ein Streit gewesen sein.

Nach der Tat hatten die Eltern des flüchtigen mutmaßlichen Schützen der Polizei gemeldet, dass ihr Sohn möglicherweise eine der ordnungsgemäß gemeldeten Waffen des Vaters zeitweise entwendet habe. Weitere Hinweise führten die Ermittler schließlich auf die Spur des Verdächtigen, der sich mit vier weiteren Begleitern in einem Hotel in Osnabrück versteckt hielt. Die Polizei nahm die jungen Männer im Alter von 16 bis 19 Jahren und einen weiteren möglichen Mittäter am Dienstag fest.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft konzentrieren sich die Ermittlungen derzeit auf den mutmaßlichen Schützen und seine zwei mutmaßlichen Begleiter am Tatort, alle drei sind Deutsche.

Zur Tatbeteiligung der drei weiteren Verdächtigen machten die Ermittler zunächst keine weiteren Angaben.

(sef/dpa)