Mutters Fauxpas: "Oh, er hat ja überhaupt gar nicht geguckt!"

Mutters Fauxpas: "Oh, er hat ja überhaupt gar nicht geguckt!"

Unsere sonntäglichen Familienausflüge in den 70er Jahren von Saarburg nach Wincheringen über die Grenze nach Luxemburg (Land) waren immer abenteuerliche Unternehmungen. Mein Vater war ein sehr redegewandter, unerschrockener Mann und - heute kann man's ja schreiben, ohne Folgen!

? - füllte für die Rückfahrt den Kofferraum unseres Wagens mit Zigarettenstangen und Benzinkanistern, dass wir hinterher kaum noch den Berg nach Wincheringen hochkamen. Das war natürlich viel mehr als erlaubt, klappte aber dank des moselfränkischen Redetalents meines Vaters, das er auch mühelos ins Letzebuergerische variieren konnte, immer. Nur eines Tages erhöhte sich die Hochspannung in unserem Auto mehr als gewohnt. Wie gewohnt kurbelte unser Vater mit jovialem Gesichtsausdruck die Scheibe herunter, der Zollbeamte winkte uns durch, der Wagen fuhr langsam wieder weiter, die Scheibe war aber noch unten, und unsere Mutter, stets ein wenig naiv und unangemessen in ihren Äußerungen, rief aus: "Oh, er hat ja überhaupt gar nicht geguckt!" Man kann sich denken, dass unser Vater fuchsteufelswild wurde und der Rest der Fahrt einen netten sonntäglichen Ehestreit zur Folge hatte. Aber wir kamen schließlich wieder mal durch, und das war doch die Hauptsache.

Matthias Büdinger, Berlin

Eine komplette Doppelseite zum Thema Schengen erscheint am Montag im TV.