Nicht nur Schönwetter-Themen

Der Gipfel der Großregion SaarLorLux ist eine einzigartige Form der politischen Zusammenarbeit in Europa. Es gibt kaum Vergleichbares in anderen Grenzregionen.

Das macht die Großregion einzigartig unter den europäischen Grenzregionen.

Die regelmäßigen Gipfeltreffen sind fester und unverzichtbarer Bestandteil der gutnachbarschaftlichen und engen vertrauensvollen Zusammenarbeit. Es ist dank der vertrauensvollen Beziehungen unter den Partnern der Großregion möglich, auch über Themen zu beraten, die im nationalen Kontext durchaus konträr behandelt werden. So konnte dank des politischen Engagements meines Vorgängers, Ministerpräsident Peter Müller, ein guter politischer Dialog zur Atomkraft in der Großregion gestartet werden, dessen Auslöser die Katastrophe im japanischen Fukushima war. Die allseitigen Bemühungen zu Transparenz und Offenheit, die Öffnung der lokalen Kommission des Atomkraftwerks Cattenom für die Anrainer, die Durchführung von Katastrophenschutzübungen mit allen Partnern - das alles zeigt: der Gipfel der Großregion ist nicht nur bei Schönwetterthemen, sondern auch bei schwierigen Themen in der Lage, Lösungen zu finden. Dies setzt Ernsthaftigkeit und Respekt der wechselseitigen Kompetenzen und Zuständigkeiten voraus.

Die enge Abstimmung in gemeinsamen Fragen zwischen den verschiedenen Partnern - von Generalratspräsidenten über Ministerpräsidenten bis hin zum Premierminister eines vollsouveränen Mitgliedsstaats - ist mustergültig und hat sich bewährt. Die Großregion ist damit Vorbild für ein gelungenes, regionales Zusammenwachsen in Europa. Aus der gemeinsamen historischen Erfahrung an der Nahtstelle Europas haben wir für die Zukunft der EU gelernt. Denn die bösen Geister in Europa sind nicht verschwunden, sie schlafen nur; das zeigen leider auch aktuelle Entwicklungen in Osteuropa.

Die Wege für gute bilaterale Kooperation sind ebenso wie die strategische Kooperation auf multilateraler Ebene mit allen Gipfelpartnern vielfältig und gut angelegt. Jeder Partner kann dabei im Rahmen seiner Möglichkeiten sich positiv einbringen. Besonders freue ich mich, dass in Kürze das Gemeinsame Gipfelsekretariat in Luxemburg eröffnet wird. Es dient der Vertiefung der Gipfeltätigkeit und soll Anlauf- und Beratungsstelle für Bürgerinnen und Bürger im Haus der Großregion sein.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes