Nürburgring: Was verschweigt Minister Deubel?

Nürburgring: Was verschweigt Minister Deubel?

Hat der rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel die Öffentlichkeit getäuscht? Nach TV-Informationen war ein Kredit über drei Millionen Euro der weitgehend landeseigenen Nürburgring GmbH für den privaten Investor offenbar nicht genügend durch Sicherheiten abgedeckt, wie es Deubel versichert hat.

Mainz. (fcg) Im Oktober 2008 hat der vierköpfige Aufsichtsrat der Nürburgring GmbH, die zu 90 Prozent dem Land und zu 10 Prozent dem Kreis Ahrweiler und damit dem Steuerzahler gehört, mit Ingolf Deubel an der Spitze einen Kredit über drei Millionen Euro beschlossen. Dieses Geld wurde dem Privatinvestor Mediinvest GmbH und dessen Projektgesellschaft Motorsport Resort Nürburgring GmbH (MSR) zur Verfügung gestellt, weil er "äußerst kurzfristig" in einen Liquiditätsengpass geraten sei.

Im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss des Landtags hat Finanzminister Deubel am 22. Januar in Bezug auf die Kreditvergabe eingeräumt, heute würde er es nicht mehr so machen. Das Geld floss Mitte Oktober nicht direkt an die MSR, sondern an die Pinebeck Nürburgring GmbH i.G. in Usingen (Taunus), die es weiterreichte. Diese Gesellschaft wurde erst kurz zuvor, am 12. September 2008, gegründet.

Der Finanzminister versichert, der Kredit sei abgesichert gewesen - nach TV-Recherchen eine sehr zweifelhafte Aussage. Die Nürburgring GmbH bestätigt Grundbucheintragungen zu ihren Gunsten auf zwei Grundstücke, eins in Drees (Vulkaneifelkreis) und eins in Adenau.

Die Werthaltigkeit des Grundstücks in Drees mit einer Sicherungssumme von 2,5 Millionen Euro ergebe sich "aus dem weit fortgeschrittenen Planungsverfahren", behauptet die Nürburgring GmbH. Doch es wurde ein Quadratmeterpreis von 56 Euro zugrundegelegt - und laut Vermessungs- und Katasteramt Daun beträgt der Quadratmeterpreis in Drees für voll erschlossenes Bauland aktuell nur 23 Euro. Nach TV-Informationen wurde die Nürburgring GmbH in den Grundbüchern offenbar auch nicht erstrangig abgesichert. Auf dem ersten Rang steht bei dem Grundstück in Adenau beispielsweise die Kreissparkasse Adenau.

wirtschaft