1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Preis-Explosion: 650 Euro kostet ein Konzert-Ticket für die Red Hot Chilli Peppers in Luxemburg

Preis-Explosion: 650 Euro kostet ein Konzert-Ticket für die Red Hot Chilli Peppers in Luxemburg

Binnen Minuten war das Konzert der Red Hot Chili Peppers in der Rockhal ausverkauft. Die Tickets sind nun auf dem Zweitmarkt gelandet – und kosten ein Vermögen.

94 Euro mussten Fans von ihrem Kreditkarte abbuchen, um ein Ticket für die Red Hot Chili Peppers in Esch-Belval zu ergattern. Trotz des stolzen Preises - inkludiert war auch Exemplar des neuen Albums „The Getaway“ - waren schon am Mittwochvormittag alle 6000 verfügbaren Karten für das Konzert im November vergriffen. Das meldet das luxemburgische Onlineportal L'essentiel.lu. Viele Fans der Rockgruppe schauten aber durch die Finger - auch weil der Veranstalter widersprüchliche Zeitangaben über den Vorverkaufsbeginn kommuniziert hatte.

Bereits nach 19 Minuten ließ die Rockhal das Banner „Ausverkauft“ über die Konzertankündigung auf ihrer Website hängen. Ein neuer Rekord für das beliebte Konzerthaus im Süden Luxemburgs. Manche „Fans“ ließen sich aber offenbar vom Peppers-Song „Give It Away“ inspirieren - und verkaufen die Tickets jetzt teuer im Internet weiter. Beim Online-Ticketmakler „viagogo“ verlangen Anbieter bis zu 650 Euro für ein Eintrittsbillet. Die „billigste“ Karte für den erstmaligen Auftritt der Chili Peppers in Luxemburg ist für 216 Euro zu haben - das sind 129 Prozent mehr als der Originalpreis.

Missbrauch nur schwer zu verhindern

Der Weiterverkauf von Tickets ist an und für sich verboten, kann aber offenbar nur schwer verhindert werden. „Das ist leider ein Phänomen, mit dem unsere gesamte Branche bei solch exklusiven Konzerten konfrontiert ist“, erklärt die Rockhal auf Nachfrage. Die Nachfrage hat die „bereits hohen Erwartungen sogar noch übertroffen“. Man habe im Vorfeld Maßnahmen gegen Missbrauch gesetzt, betont ein Sprecher. Der Vorverkauf für die Chili Peppers lief ausschließlich über zwei Plattformen: Über die Band selbst und die Website der Rockhal. Pro Person konnten nur acht Tickets auf einmal erstanden werden. Zudem gebe es schwarze Listen und andere Schutzmechanismen im Ticketsystem.

Man sei „sehr besorgt“ über die Ticketpreise auf dem Zweitmarkt, schreibt der Veranstalter online - und warnt Musikfans: „Jeder Fan muss wissen, dass der Kauf von Tickets über nicht autorisierte Webseiten ein enormes Risiko birgt.“ Fans könnte es passieren, dass sie die Karten nie erhalten oder ihnen der Einlass verweigert wird. Die Rockhal akzeptiert nur Eintrittskarten, die über die offiziellen Vorverkaufsstellen erhältlich sind.