Prima Klima

Mit ihrem Sinn fürs Ökologische haben die Deutschen Maßstäbe gesetzt. Von der Altstoffsammlung bis zur Mülltrennung ist hier zu Lande gang und gäbe, was in vielen Industrieländern der Welt immer noch exotisch erscheint.

Und angesichts der alarmierenden Erkenntnisse über eine drohende Klimakatastrophe nimmt das Umweltbewusstsein in der Republik weiter zu. Nach einer aktuellen Studie im Auftrag des Berliner Umweltministeriums wünschen sich zwei Drittel der Bundesbürger, dass Deutschland beim Klimaschutz international vorangeht. Stolze 87 Prozent befürworten einen konsequenten Umstieg von fossilen Rohstoffen auf erneuerbare Energien. Das muss besonders die Grünen erfreuen, die sich dafür schon seit Jahren ins Zeug legen. Allerdings kosten viele Maßnahmen für eine saubere Umwelt zusätzliches Geld. Und so kann man trefflich darüber streiten, ob die Antworten in der Studie genauso einhellig ausgefallen wären, wenn das eigene Portmonee dabei eine tragende Rolle gespielt hätte. Ein Kühlschrank mit hoher Energie-Effizienz ist nun einmal teurer als ein Gerät mit herkömmlicher Technik. Auch die Bereitschaft zur Einschränkung traditioneller Lebensgewohnheiten - Stichwort Tempolimit auf Autobahnen - wäre sicher zu hinterfragen. Trotzdem darf sich die deutsche Umweltpolitik bestärkt fühlen, beherzter voranzuschreiten, als sie das schon bisher getan hat. Denn durch die positive Grundstimmung in der Bevölkerung ist auch das Verständnis für unpopuläre Konsequenzen nicht von vorneherein verschüttet. Minister Gabriel sollte die Deutschen beim Wort nehmen. nachrichten.red@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund