Promi Big Brother: Mario Basler geht auf Tuchfühlung mit seinen Mitbewohnerinnen

Promi Big Brother: Mario Basler geht auf Tuchfühlung mit seinen Mitbewohnerinnen

Das Container-Dasein zu fristen, ja das kann manchmal ganz schön langweilig sein. Wie gut, dass da Mario Baslers Mitbewohnerinnen Jessica Paszka und Cathy Lugner für Abwechslung sorgen.

Mario Basler, sitzend - auf der Trainerbank - das Bild kennen wir vom ehemaligen Eintracht-Trier-Cheftrainer. Eine Zigarette rauchend, verfolgt er im Promi-Big-Brother-Container das Geschehen um ehemalige Bachelor-Kandidatin Jessica Paszka. Ben Tewaag, Rüpelsohn von Uschi Glas, und der deutsche Ringer Frank Stäbler führen mit der Blondine sportliche Turnübungen durch. Weil Jessica den Trainer nicht zufriedenstellt gibt es von Mario Basler zur Strafe einige Klapser auf den Hintern.

Passiert denn gerade wirklich nichts Spannenderes im Wohncontainer? Offenbar nicht, der große Bruder muss nachhelfen: Er ordnet Cathy Lugner an, sich in ein knappes Hausmädchen-Kostüm zu werfen. Passendes Schuhwerk in Form von High Heels darf natürlich nicht fehlen. Mario Basler der sich am vorherigen Tag noch im Engtanz mit der Jessica Paszka vorfand, wird nun von Cathy Lugner angetanzt. Er findet es "erotisch" besser hätte ihm jedoch gefallen, wenn die gebürtige Wittlicherin ihre Hüllen fallen gelassen hätte. Die Steinzeit lässt grüßen.

Hobbypsychologe Mario Basler erneut im Einsatz

Irgendwann wird auch das langweilig, da wendet Man(n) sich doch lieber seinem neuem Hobby zu: Es wird Zeit für eine weitere Runde von Hobbypsychologie mit Mario Basler. Dieses Mal auf der Couch: Ben Tewaag. Zu ihm hat Mario Basler im Promi-Big-Brother-Haus eine tiefe Männerfreundschaft entwickelt. Am Abend sollen die Z-Promis sich gegenseitig für den Auszug aus dem Fernseh-Knast nominieren. Ben Tewaag gefällt das gar nicht, er will seine neuen, liebgewonnenen Freunde nicht "verraten". Am Ende landet er, wie von ihm gewünscht, auf der Nominierungsliste. Gehen muss aber dann ein anderer: Protz-Prinz Markus von Anhalt.

Mit dem einst gefeiertem Europameister auf der Toilette

Zum Abschluss, dann nochmal Mario Basler wie wir ihn kennen: Sitzend. Dieses Mal nicht auf der Trainerbank, sondern auf der Toilette. Die Zuschauer können sehen wie der einst gefeierte Europameister bei offener Tür sein Geschäft verrichtet. Ein großes Geheimnis wäre damit dann auch gelüftet: Mario Basler steht, zumindest beim urinieren, nicht seinen Mann. Vielen Dank großer Bruder, dass du uns diese inhaltsreichen Bilder nicht vorenthältst.

Es drängt sich die Frage auf, wie tief Menschen eigentlich sinken können. Die Antwort darauf in den kommenden Tagen bei Sat1.