1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Reaktionen in Frankreich zur US-Wahl: Marine Le Pen jubelt

Reaktionen in Frankreich zur US-Wahl: Marine Le Pen jubelt

Marine Le Pen wartete nicht einmal das Endergebnis ab. Um 7.20 Uhr am Mittwoch gratulierte die Chefin des rechtspopulistischen Front National (FN) im Kurznachrichtendienst Twitter bereits Donald Trump.

Sieben Stunden später trat die Europaabgeordnete dann selbst vor die Presse. "Das ist nicht das Ende der Welt. Das ist das Ende einer Welt", sagte die 48-Jährige, die sich wie Trump als Gegnerin des politischen Systems sieht. "Die politischen und Medieneliten wurden schwer bestraft", jubelte Le Pen, die bereits im Juli in einem Interview bekannt hatte: "Ich würde Trump wählen."

Mit dem Sieg des Immobilientycoons verspürt auch die Anwältin Aufwind, die nun hofft, wie Trump die Umfragen zu widerlegen. Bisher sehen die Meinungsforschungsinstitute das Wählerpotenzial der Tochter von Parteigründer Jean-Marie Le Pen nicht über 30 Prozent. Doch Marine Le Pen hofft nach dem Brexit und dem "patriotischen Wahlverhalten" in einigen EU-Staaten nun auf einen Sieg 2017.

Auch der ehemalige Staatschef Nicolas Sarkozy, der sich in Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidatur der konservativen Republikaner bewirbt, schöpft aus dem Wahlsieg Trumps Hoffnung. Das Votum in den USA werde sich auch auf die Vorwahlen Ende November auswirken, sagte Sarkozys Wahlkampfsprecher Eric Ciotti. "Es weckt große Zweifel an Umfragen und zeigt, dass die Wahlen offen sind", sagte der Abgeordnete der Zeitung "Le Monde". Sarkozys Konkurrent Alain Juppé, der in Umfragen vorne liegt, warnte die Franzosen dagegen vor den Risiken von Extremismus und Demagogie.

Präsident François Hollande gratulierte Trump, sprach aber in seiner kurzen Rede von einer "Zeit der Unsicherheit", die nun anbreche. Der sozialistische Parteichef Jean-Christophe Cambadélis forderte seine zerstrittene Partei auf, das Votum als Warnung zu verstehen. "Wenn sie die unverantwortlichen Kindereien fortsetzt, wird es Le Pen werden." Auch die konservative Opposition warnte vor einem Sieg Le Pens in sechs Monaten. "Die wichtigste Information für uns Franzosen ist, dass Marine Le Pen in Frankreich gewinnen kann", sagte der frühere Regierungschef Jean-Pierre Raffarin.