| 07:01 Uhr

Volksfest in Bonn
Weiterer Verdacht auf sexuellen Übergriff bei "Rhein in Flammen"

Das Feuerwerk bei "Rhein in Flammen" (Archivbild von 2017).
Das Feuerwerk bei "Rhein in Flammen" (Archivbild von 2017). FOTO: Marek Majewsky/dpa
Bonn. Nach dem Feuerwerksfest "Rhein in Flammen" am Wochenende geht die Polizei einem weiteren Verdacht auf einen sexuellen Übergriff nach. Eine 18-Jährige soll in der Warteschlange unsittlich berührt worden sein.

Nach dem Feuerwerksfest "Rhein in Flammen" am Wochenende geht die Polizei einem weiteren Verdacht auf einen sexuellen Übergriff nach. Eine 18-Jährige soll in der Warteschlange unsittlich berührt worden sein.

Das teilte die Polizei Bonn mit. Von dem mutmaßlichen Täter gebe es eine kurze Beschreibung.

Zuvor hatte die Polizei bereits von einem anderen Übergriff berichtet. Zwei junge Frauen seien in der Menge aus einer achtköpfigen Gruppe heraus bedrängt und eine von ihnen auch unsittlich berührt worden. Zur Identität der Täter machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Etwa 120.000 Menschen hatten am Samstag den "Rhein in Flammen" gesehen. Abends fuhren beleuchtete Schiffe zwischen Linz und Bonn auf dem Strom. Feuerwerke malten kunstvolle Bilder in den Nachthimmel, Bengalische Feuer illuminierten die Ufer. Das Fest stand in diesem Jahr unter dem Motto "Around the world - Die Welt zu Gast".

(dpa)