Rheinland-Pfalz: Bau der Hochmoselbrücke im Zeitplan

Rheinland-Pfalz: Bau der Hochmoselbrücke im Zeitplan

Der Bau der umstrittenen Hochmoselbrücke in Zeltingen-Rachtig liegt im Zeitplan. Das teilt ein Sprecher des rheinland-pfälzischen Landesbetrieb Mobilität in Trier mit.

Das derzeit größte Brückenbauprojekt in Deutschland, die Hochmoselbrücke, kommt voran. "Wir liegen derzeit im Zeitplan", sagte der Leiter Brückenbau beim rheinland-pfälzischen Landesbetrieb Mobilität in Trier, Guido Bauer, am Donnerstag an der Baustelle bei Zeltlingen-Rachtig (Kreis Bernkastel-Wittlich). Die Brücke, die 1700 Meter lang und 160 Meter hoch ist — etwa so hoch wie das Ulmer Münster — soll Ende 2018 fertig sein. Der Bau der Brücke ist mit 170 Millionen Euro eingeplant, das 25 Kilometer lange Projekt der neuen B 50 soll insgesamt 456 Millionen Euro kosten. Das Land hat 20 Millionen Euro mitfinanziert.

Acht von zehn riesigen Pfeilern sind fertig. Weil sich der Boden am Eifelhang bewegt, muss die Hochmoselbrücke mit sechs unterirdischen Betonsäulen zusätzlich gesichert werden. Dazu werden Balken eingesetzt. Sie haben einen Durchmesser von sechs Metern und sind 40 Meter tief. Diese Stabilisierung kostet noch einmal 9 Millionen Euro zusätzlich. Die Brücke soll eine Fernstraßen-Verbindung zwischen den Benelux-Staaten und dem Rhein-Main-Gebiet schaffen. "Ich glaube, da können wir schon stolz darauf sein, dass wir das auch mit einem engen Zeitplan hinkriegen", sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP).

Mehr von Volksfreund