Schlappe für Rauen

TRIER. (sey) Der CDU-Bezirksvorstand Trier hat sich mehrheitlich für Christoph Böhr als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl 2006 ausgesprochen und damit seinem Vorsitzenden Peter Rauen eine empfindliche Niederlage bereitet.

Der rheinland-pfälzische Oppositionschef Christoph Böhr wird auch bei der nächsten Landtagswahl Herausforderer von SPD-Ministerpräsident Kurt Beck sein. Das zumindest ist der Wille einer breiten Mehrheit im CDU-Bezirksvorstand Trier. Vorsitzender Peter Rauen hatte sich gegen eine erneute Kandidatur Böhrs ausgesprochen und damit für erheblichen Unmut gesorgt. Künftig dürfe sich Rauen an der Bewerbersuche nicht mehr als Bezirkschef beteiligen, sagte der Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster nach einer Vorstandssitzung in Mertesdorf (Kreis Trier-Saarburg). "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte Böhr dem TV . "Meine Kandidatur steht." Unterdessen hat der Vorstand auch den Termin des Bezirksparteitags festgezurrt: Samstag, 26. Februar. Vermutlich wird es dort zu einer Kampfkandidatur zwischen Amtsinhaber Peter Rauen und Michael Billen (Bitburg) kommen. THEMEN DER ZEIT 4

Mehr von Volksfreund