1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Schokoladen-Wahnsinn: Fans bieten 2899 Euro für Einhorn-Tafel - Hersteller entschuldigt sich für Preise

Schokoladen-Wahnsinn: Fans bieten 2899 Euro für Einhorn-Tafel - Hersteller entschuldigt sich für Preise

Es ist vermutlich der Hype des Jahres. Innerhalb weniger Stunden war die Einhorn-Schokolade des Herstellers Rittersport in der vergangenen Woche ausverkauft. Mittlerweile werden die Tafeln für Rekordpreise von fast 3.000 Euro pro Stück auf der Auktionsplattform Ebay angeboten.

 Bei der Auktionsplattform Ebay liegt der Rekordpreis für eine Tafel Einhorn-Schokolade bei fast 2900 Euro.
Bei der Auktionsplattform Ebay liegt der Rekordpreis für eine Tafel Einhorn-Schokolade bei fast 2900 Euro. Foto: Screenshot Ebay

Lange Schlangen vor den Geschäften, tausende Fans im Internet, Begeisterungstränen und tiefer Frust, wenn man leer ausgeht! Nein, es geht nicht um die neuesten Innovationen der Smartphone-Industrie, sondern um eine von Fans entwickelte Schokoladensorte. Sie besteht eigentlich "nur" aus weißer Magermilchjoghurt-Schokolade mit schwarzem Johannisbeer- und Himbeerpulver sowie Himbeerstückchen.

Von dem Erfolg wurde der Hersteller Rittersport anscheinend selbst überrascht, denn innerhalb von 24 Stunden nach dem Verkaufsstart waren alle Tafeln ausverkauft. Und das obwohl die Schokolade nur in zwei Läden in Berlin und Waldenbuch, sowie über den Online-Shop des Unternehmens vertrieben wurde. Der Hype war sogar so groß, dass der Internet-Auftritt des Herstellers wegen Überlastung tagelang nicht abrufbar war.

Wer dennoch Hunger auf die Einhorn-Schokolade hat, muss mittlerweile tief in die Tasche greifen. Statt des ursprünglichen Verkaufspreises von 1,99 Euro, die eine Tafel regulär im Handel kostete, müssen Interessierte nun mindestens das Zehnfache zahlen. Bei der Auktionsplattform Ebay werden zehn Stück für 500 Euro verkauft. Das höchste Angebot liegt hier derzeit bei 2899,99 Euro - und das für eine Tafel.

Für Trendforscher Peter Wippermann vom Hamburger Trendbüro war diese Entwicklung vorhersehbar. "Hypes beruhen auf großer Nachfrage bei kleinem Angebot. Wer als erstes an das Produkt der Begierde kommt, erhöht seinen eigenen sozialen Status."

So richtig scheint Rittersport der Hype um seine Einhorn-Schokolade aber nicht zu schmecken. Im sozialen Netzwerk Facebook entschuldigt sich der Hersteller: "Die Preise, für die einige Tafeln auf Ebay und anderen Plattformen angeboten werden, sind auch aus unserer Sicht nicht okay. Leider haben wir keinen Einfluss darauf." Hilfe ist aber in Sicht: Man prüfe zurzeit die Möglichkeit zur Nachproduktion der pinken Schokolade mit dem Einhorn.