1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Sieben Jahre nach Überfall steht Täter vor Gericht

Sieben Jahre nach Überfall steht Täter vor Gericht

Ein 44-jähriger Rumäne muss sich ab heute vor dem Trierer Landgericht wegen Banküberfällen in der Eifel, in der Westpfalz und im Saarland verantworten. Er soll Mitglied einer Bande gewesen sein. Zwei seiner Komplizen wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt.

(wie) Es war kurz nach 9 Uhr am Morgen des 1. April 2003. Gerade hatte die Sparkasse in Schönecken (Eifelkreis Bitburg-Prüm) geöffnet. Drei Männer mit Strumpfmasken über den Gesichtern stürmten den Schalterraum, ein Täter zwang einen Sparkassenangestellten mit vorgehaltener Pistole in den Tresorraum und dazu, ihm das Geld auszuhändigen. Es war der zweite Überfall auf die Sparkassenfiliale in dem Eifelort innerhalb eines halben Jahres.

Die drei Täter flohen in einem Fahrzeug mit saarländischem Kennzeichen. Das Auto wurde kurze Zeit später in einem Waldstück gefunden, von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Ein paar Tage später wurde eine Sparkassenfiliale in Herrschweiler (Kreis Kusel) nach dem gleichen Muster überfallen. Ebenso eine Volksbank im saarländischen Theley. Auf diese hatten es die Täter sogar gleich zweimal abgesehen. Im Oktober 2003 überfielen sie die Filiale erneut. Insgesamt 173 000 Euro sollen die Drei erbeutet haben. Nach den Tätern, die laut Zeugenaussagen einen osteuropäischen Akzent sprachen, wurde europaweit gefahndet. Schnell war klar, dass es sich um Mitglieder einer rumänischen Bankräuberbande handelte. 2008 wurde einer der Drei, ein 33-jähriger Rumäne, geschnappt und zu einer viereinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Jahr später wurde ein 39-jähriger Komplize zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

Und ab heute steht der mutmaßlich dritte Bankräuber von Schönecken vor dem Trierer Landgericht, ein 44-jähriger Rumäne ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Er wurde im März dieses Jahres aufgrund eines europäischen Haftbefehls in England festgenommen und nach Deutschland überstellt. Laut Staatsanwaltschaft hat er bei Vernehmungen die Überfälle gestanden. Der Mann ist angeklagt wegen schwerer räuberischer Erpressung und schweren Raubs. Für den heute beginnenden Prozess sind bislang zwei Verhandlungstage angesetzt.