Sonnen im Glanze einer Königin

Sonnen im Glanze einer Königin

Parlamentarier beschäftigen sich nicht nur mit Gesetzesvorlagen, Kleinen Anfragen und Diskussionen in Ausschüssen, sondern sie ziehen mitunter zu politischen Themen auch externen Sachverstand zu Rate.



So etwas nennt sich dann "Experten-Anhörung".

In dieser Woche gab es derer gleich zwei. Dabei sonnte sich der Landwirtschaftsausschuss im Glanz einer königlichen Hoheit. Zu Gast war nämlich die Westerwälder Milchkönigin Iris Meyer (19). Die forsche junge Dame führte den Abgeordneten noch einmal mit deutlichen Worten die katastrophale Situation der Milchbauern im Land vor Augen. Ihre Majestät erzählte von den täglichen Sorgen und Nöten in ihrem elterlichen Betrieb. Der drastische Preisverfall für Milch und Getreideprodukte gefährdet die Existenz vieler bäuerlicher Betriebe, deren Zahl im Land bereits erheblich geschrumpft ist. Mehr als "warme" Worte des Verständnisses und Hinweise auf finanzielle Hilfen des Landes hatte das Gremium der Königin nicht zu bieten. In diesem Fall spielt die Musik eher in Berlin und Brüssel.

Bei der zweiten Anhörung, diesmal im Verkehrsausschuss, ging es um den Zustand der Schulbusse im Land. Hier gab es in der Vergangenheit vor allem in der Region Trier großen Ärger. Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt, gleichwohl gibt es nach wie vor Raum für Verbesserungen. ADAC-Experte Herbert Fuss zeigte dies auf. Es ist aber wie immer im Leben: Vieles, was wünschenswert wäre, scheitert am lieben Geld. Und wie knapp das Land bei Kasse ist, besser gesagt: wie tief es im Schuldensumpf versunken ist, darüber streitet der Landtag in der kommenden Woche bei der Debatte um den zweiten Nachtragshaushalt.