| 20:36 Uhr

Trierer Bischof weiht seinen Nachfolger

Trier. Ab Sonntag hat auch die Region Trier wieder einen eigenen Weihbischof: Der gebürtige Neuwieder Helmut Dieser (49) wird am Nachmittag im Dom geweiht. Damit ist das Trio der Weihbischöfe wieder komplett. Rolf Seydewitz

Trier. Auch wenn es etwas kurios klingen mag: Triers Bischof Stephan Ackermann wird am Sonntag seinen eigenen Nachfolger weihen. Des Rätsels Lösung: Bevor Ackermann Ende Mai 2009 Bischof von Trier wurde, war er als Weihbischof für den sogenannten Visitationsbezirk Trier zuständig. Eine Aufgabe, die künftig Ackermanns alter Studienkollege Helmut Dieser übernehmen wird. Am Sonntagnachmittag wird der zuletzt als Pfarrer in Adenau (Kreis Ahrweiler) tätige Priester im Dom zum Weihbischof geweiht. Zu dem gut zweistündigen Gottesdienst werden über eintausend Gläubige erwartet (siehe Extra). Auch hochrangige Kirchenvertreter, darunter der luxemburgische Erzbischof Fernand Franck und der ehemalige Trierer Weihbischof und jetzige Bischof von Münster, Felix Genn, haben zugesagt. An politischer Prominenz stehen unter anderem die Mainzer Gesundheitsministerin Malu Dreyer, Landtagsvize Heinz-Hermann Schnabel und Vertreter aller Landtagsfraktionen auf der Einladungsliste.
Mit der Bischofsweihe des promovierten Theologen Dieser geht für die Katholiken in Deutschlands ältestem Bistum eine lange Zeit des Wartens zu Ende. Es dauerte letztlich über zwei Jahre, bis die vakante Trierer Weihbischofsstelle wieder besetzt wurde. Die beiden anderen Weihbischöfe neben Helmut Dieser (49, Visitationsbezirk Trier) sind Robert Brahm (54, Saarbrücken) und Jörg Michael Peters (51, Koblenz).
Stephan Ackermann (48) und sein neuer Weihbischof kennen sich seit der gemeinsamen Studienzeit. Aber auch vielen Gläubigen rund um Trier ist Helmut Dieser ein Begriff. Von 1998 bis 2004 war er Priester in der Seelsorgeeinheit Waldrach/Kasel/Morscheid/Riveris.
In Adenau, wo Dieser die vergangenen sieben Jahre eingesetzt war, machte sich der katholische Priester auch als bekennender Karnevalist einen Namen, war bekannt dafür, an Fastnacht seine Predigten auch mal gerne in Reimform vorzutragen. "Ich bin Amtsträger und Mensch", sagte Dieser nach seiner Ernennung im Gespräch mit unserer Zeitung. Am Sonntag, bei der Bischofsweihe im Dom, wird wohl eher die amtliche Seite Helmut Diesers gefragt sein. Weihbischof ist die deutsche Bezeichnung für Episcopus auxiliaris (Hilfsbischof). Er vertritt den Diözesanbischof vor allem bei Weihehandlungen oder bei Firmungen. Generell gilt: Je größer das Bistum, desto mehr Weihbischöfe gibt es. Wie der Bischof reicht auch der Weihbischof mit 75 Jahren sein Rücktrittsgesuch ein. sey Der Gottesdienst zur Bischofsweihe von Helmut Dieser im Trierer Dom beginnt am Sonntag um 15 Uhr. Um die Feier vorzubereiten, wird der Dom um 12.30 Uhr für die Öffentlichkeit geschlossen; ab 13.30 Uhr ist er wieder geöffnet. Wer einen der 600 nicht reservierten Sitzplätze ergattern möchte, sollte möglichst früh an sein. Darüber hinaus gibt es im Dom noch mehrere Hundert Stehplätze. Für einen solchen Platz braucht man allerdings Stehvermögen: Der Gottesdienst dauert mindestens zwei Stunden. Danach ist ein öffentlicher Empfang in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin (Maximinstraße). sey