Verpuffung im belgischen Atomkraftwerk Doel - Reaktor schaltet sich ab - Arbeiter schwer verletzt

Verpuffung im belgischen Atomkraftwerk Doel - Reaktor schaltet sich ab - Arbeiter schwer verletzt

Auf dem Gelände des belgischen Reaktors Doel 4 ist ein Arbeiter bei einem Unfall schwer verletzt worden. Im nicht nuklearen Teil der Anlage war am Dienstag Dampf ausgetreten.

Nach einem Zwischenfall im belgischen Atomkraftwerk Doel (etwa 240 Kilometer von Prüm entfernt) hat sich der Reaktor der Anlage selbstständig abgeschaltet, teilte der Betreiber Engie Electrabel mit. Zuvor hatte es eine Verpuffung im nicht nuklearen Bereich der Anlage gegeben. Dabei gelangte heißer Dampf in den Maschinenraum, in dem sich ein Mitarbeiter befand.

Der Arbeiter wurde bei dem Unfall schwer verletzt, ist nach Informationen der Nachrichtenagentur Belga aber nicht in Lebensgefahr. Im Laufe des Mittwochs soll der Reaktor wieder ans Netz gehen.

Die Reaktoren von Doel stehen in der Nähe von Antwerpen. Pannen bei den belgischen Atomreaktoren sorgen immer wieder für Unruhe in Deutschland und insbesondere in Nordrhein-Westfalen. Die Regierungen Deutschlands und Belgiens unterzeichneten deshalb jüngst ein Abkommen zum besseren Informationsaustausch. Auch die deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien forderte jüngst die Abschaltung der Kraftwerke in Doel und in Tihange bei Lüttich.

Mehr von Volksfreund