1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Weihnachtsgeschäft lässt Kassen in Läden der Region klingeln

Weihnachtsgeschäft lässt Kassen in Läden der Region klingeln

Endspurt im Weihnachtsgeschäft. Noch bis Samstagmittag können alle, die noch auf den letzten Drücker Geschenke besorgen müssen, einkaufen. Anders wie in den Vorjahren haben die Last-Minute-Käufer zwischen vierten Advent und Heilig Abend noch eine komplette Woche Zeit.

 Die Konsumlaune hat zuletzt angezogen. Foto: Tim Brakemeier/Archiv
Die Konsumlaune hat zuletzt angezogen. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Die Händler in der Region rechnen in den nächsten Tagen noch einmal mit vollen Läden. Vor allem ab Donnerstag, wenn in Rheinland-Pfalz die Weihnachtsferien beginnen."Wir erwarte eine sehr gut besuchte Innenstadt", sagt Jennifer Schaefer von der City-Initiative Trier. Auch in den anderen Städten der Region dürfte es bis zum Ladenschluss an Heilig Abend noch richtig voll werden. Bisher sei das Weihnachtsgeschäft in Trier sehr gut gelaufen, sagt Schaefer. Vor allem an den Adventssamstagen haben die Ladenkassen in den Städten der Region ordentlich geklingelt.

Am vergangenen Samstag habe das Weihnachtsgeschäft nochmals spürbar angezogen, heißt es aus Trier. Das diesjährige Weihnachtsgeschäft sei eines der besten der vergangenen Jahren, sagt Georg Kern, Präsident des regionalen und des rheinland-pfälzischen Einzelhandelsverbandes. In den letzten Wochen des Jahres machen die Händler in der Region im Schnitt 15 Prozent (knapp eine halbe Milliarde Euro) ihres Jahresumsatzes. Vor allem Spielwarenhändler freuen sich. Sie machen laut Einzelhandelsverband an Weihnachten 28 Prozent ihres Gesamtumsatzes, Buchhändler knapp 24 Prozent, Händler mit Unterhaltungselektronik sowie Juweliere um die 23 Prozent. Der rheinland-pfälzische Einzelhandel rechnet in diesem Jahr mit einem leichten Umsatzplus.

Besonders gefragt sind laut Kern Klassiker wie Elektronik, Spielwaren, Schmuck, Parfüm aber auch Musikinstrumente. Das bestätigte auch eine (nicht repräsentative) Umfrage des TV gestern Mittag in der gut gefüllten Trierer Innenstadt. Bei vielen werden auch in diesem Jahr Bücher und Kleider auf dem Gabentisch liegen. Auch Gutscheine werden häufig verschenkt. Einige der Befragten geben Geld auch für gemeinsame Anschaffungen wie etwa Auto, Küche oder Wohnungseinrichtung aus. Beliebt in diesem Jahr auch: Kurzurlaube als Weihnachtsgeschenk. Ohnehin scheint bei vielen "gemeinsame Zeit" mit den Liebsten ganz oben auf dem Wunschzettel zu stehen. Fast alle die von uns Befragten gaben an, dass sie sich vor allem Ruhe und Erholung im Kreise der Familie zu Weihnachten wünschen.

Und was wird so im Schnitt für Geschenke ausgegeben? Die Spanne bei zufällig befragten Käufern in der Trierer City lag zwischen 150 und 1200 Euro. Je älter die Befragten, desto höher die Ausgaben für die Geschenke. Im Schnitt geben die Bundesbürger 280 Euro für Geschenke aus.

Weihnachtswunsch: Zeit