| 18:30 Uhr

26.000 Bürger evakuiert
Weltkriegsbombe in Paderborn erfolgreich entschärft

Der Weg in die Paderborner Innenstadt war während der Sprengung abgesperrt.
Der Weg in die Paderborner Innenstadt war während der Sprengung abgesperrt.
Paderborn. Experten des Kampfmittelräumdienstes haben in Paderborn eine Weltkriegsbombe entschärft. Mehr als 26.000 Einwohner mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen.

Feuerwehr und Polizei der nordrhein-westfälischen Stadt teilten am Sonntag mit, dass die Entschärfung erfolgreich verlaufen sei. Die britische Fliegerbombe wog demnach etwa 1,8 Tonnen und enthielt 1,5 Tonnen Sprengstoff.

Die Evakuierungszone erstreckte sich über eine Fläche mit einem Radius von 1,5 Kilometern um die Fundstelle des Blindgängers. In dem betroffenen Gebiet liegen mehrere Krankenhäuser, Altenheime, die Universität und Teile der Altstadt. Insgesamt waren den Angaben zufolge mehr als tausend Einsatzkräfte vor Ort.

Die Entschärfung verzögerte sich, weil zwischenzeitlich in der Gefahrenzone Menschen aufgetaucht waren. Nach der Entschärfung wurden die Sperrungen am späten Sonntagnachmittag schrittweise aufgehoben. "Wir sind allesamt erleichtert und glücklich über den guten Ausgang des heutigen Tages", twitterte die Paderborner Feuerwehr.

(csi)