Weltstar ohne Allüren

KOBLENZ. Ein perfekter Open-Air-Abend: Weltstar Anastacia kam vors Kurfürstliche Schloss in Koblenz und rockte zwei Stunden lang ihre größten Hits. Eine sommerleichte Show bot sich den Fans am Sonntag, die außerdem eine ausgesprochen gut gelaunte und natürliche Anastacia genießen konnten.

Wolken haben keine Chance, wenn dieser Sonnenschein die Bühne betritt: Anastacia rockt Koblenz, und vor dem Kurfürstlichen Schloss drängeln sich die Menschen. Eine riesige Bühne versperrt den Blick aufs historische Gemäuer - eine Menge Technik und Firlefanz lässt eine abgehobene Weltstar-Show erwarten. Pustekuchen. Anastacia degradiert alle technische Pracht im Handumdrehen zum Beiwerk. Ihre Person reicht völlig für eine große Show. Der erste Teil erinnert an eine große Straßenparty. Rasende Autos werden auf den Videowänden eingespielt, der Beat der Songs pulsiert wie das ungebändigte Leben. Anastacia macht Kilometer, wenn sie rockend die gewaltige Bühne durchmisst und den Steg zur Satellitenbühne mitten im Publikum entlangtanzt. Da scheint eine lustige Truppe Musik auf einem New Yorker Platz zu machen, da wird an Geländern geturnt, und der Weltstar hält sich immer wieder im Hintergrund. Anastacia lässt Band, Tanztruppe und Chor fast völlig von der Leine - und die nutzen die Freiheiten, toben sich mit genialen Soli aus und transportieren sommerleichte gute Laune "in da house" (wie Anastacia den Schlossvorplatz goldigerweise nennt). Nach dem ungezwungenen Teil folgen die intimen Titel: Der Weltstar wird privat, spricht über ihre schwere Brustkrebs-Zeit, drückt Leidensgenossin Kylie Minogue die Daumen - es ist Zeit für Balladen und Unplugged-Musik. Gitarre und Piano müssen arbeiten, die restliche Band darf sich erholen. Spätestens jetzt lässt Anastacia die Fans ganz nah an sich heran, flirtet mit ihnen, plappert mit ihnen, schäkert, lacht, erzählt, gestikuliert - völlig natürlich bewegt sie sich und gibt jedem Besucher das Gefühl, sie rede gerade mit ihm persönlich. Ein geradezu liebevoller Umgang mit den Fans - Anastacia ist das lustige Mädel von nebenan und hat die Diva irgendwo in der Garderobe gelassen. Die Sonne versinkt, die teure Lichtshow kommt immer besser zur Geltung, und bei sommerlichem Abendwind tanzen sich die Fans ins Finale. Anastacia nutzt all die positive Energie, um ihren Protestsong für den Frieden in der Welt ("I do") zum gewaltigen Epos aufzubauschen und röhrt für ein besseres Morgen. Koblenz versichert johlend Unterstützung. Typisch Anastacia: Vier Minuten vor 23 Uhr (wenn dank Anwohnerschutz das Ende des Konzerts droht) startet sie noch eine Zugabe. "Auf dass mich die Polizei von der Bühne holt", flachst sie. Da ist sie wieder, die ulkige, liebenswerte Rebellin, die so ganz nebenbei eine der grandiosesten Stimmen der Welt besitzt.