Wie die katholische Kirche aufgebaut ist

Wie die katholische Kirche aufgebaut ist

Für die nächsten vier Tage steht Trier ganz im Zeichen der Bischofsvollversammlung. Die zwei Mal jährlich tagende Vollversammlung ist das oberste Gremium der Bischofskonferenz. Der Trierische Volksfreund erklärt Aufbau und Organisation der katholischen Kirche.

Trier. An der Spitze der katholischen Kirche steht der Papst, seit dem 19. April 2005 ist dies Papst Benedikt XVI. Für Ende des Monats hat er seinen Rücktritt angekündigt; sein Nachfolger wird vermutlich noch im März von den Kardinälen gewählt. Der Papst hat seinen Sitz im Vatikan und ist gleichzeitig Bischof von Rom.
Die katholische Kirche in Deutschland besteht aus 27 Diözesen. Die Diözesen einer Region sind zu einer Kirchenprovinz zusammengefasst. Die vorrangige unter ihnen heißt Erzdiözese (auch Erzbistum), ihr Bischof ist Erzbischof. Die übrigen Diözesen sind die sogenannten Suffragan-Bistümer. Sie sind der Erzdiözese in bestimmten Bereichen rechtlich unterstellt. In Deutschland gibt es sieben Erzdiözesen (Erzbistümer), die sieben Kirchenprovinzen vorstehen (Bamberg, Berlin, Freiburg, Hamburg, Köln, München und Freising, Paderborn). Trier gehört zur Kirchenprovinz Köln.
Die kleinste Einheit innerhalb der kirchlichen Organisationsformen ist die Pfarrei (Pfarreiengemeinschaft), in der Katholiken zusammenleben. Der Pfarrer leitet die Gemeinde. Er arbeitet zusammen mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Die Pfarreien eines Gebiets sind zusammengefasst in einem Dekanat, das von einem Dechanten geleitet wird.
Die Deutsche Bischofskonferenz ist ein Zusammenschluss der römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland. Derzeit gehören ihr 66 Bischöfe und Weihbischöfe aus den 27 deutschen Diözesen an. Die Deutsche Bischofskonferenz wurde eingerichtet zur Förderung gemeinsamer pastoraler Aufgaben, zu gegenseitiger Beratung, zur notwendigen Koordinierung der kirchlichen Arbeit und zum gemeinsamen Erlass von Entscheidungen sowie zur Kontaktpflege zu anderen Bischofskonferenzen.
Oberstes Gremium der Deutschen Bischofskonferenz ist die Vollversammlung aller Bischöfe, bei der die Bischöfe regelmäßig im Frühjahr und Herbst für mehrere Tage zusammentreffen. In
Arbeitssitzungen beraten sich die Bischöfe, koordinieren Aufgaben und Termine und treffen Entscheidungen für die Kirche in Deutschland. red/sey

Mehr von Volksfreund