Dokumentation: Kramp-Karrenbauers Machtfrage im Wortlaut

Dokumentation : Kramp-Karrenbauers Machtfrage im Wortlaut

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat auf dem Parteitag in Leipzig die Machtfrage gestellt - und angesichts des Beifalls zunächst für sich entschieden. Die Schlusspassage ihrer Rede vom Freitag im Wortlaut:

„Ich will kein schwaches Team um mich herum haben. Weil ein schwaches Team ein Team ist, das die Partei schwächt. Wir wollen die besten und die klügsten Köpfe in dieser Partei. Und jeder soll sich einbringen. Und wenn er eine andere Meinung vertritt als ich, dann ist das lebendige Demokratie. Daran wachsen wir. Und ich will, dass diese Union wächst, dass wir stärker werden, als wir es heute sind.“ Großer Applaus.

„Ich habe Euch gesagt, wie ich mir das Deutschland vorstelle, wie es sein könnte, was ich für dieses Deutschland möchte. Ich habe Euch gesagt, wovon ich überzeugt bin. Ich habe Euch gesagt, wie der Weg ist, den ich Euch vorschlage. Ich mache Euch nichts vor. Das wird ein Weg sein, der nicht immer einfach ist. Der vielleicht auch Rückschläge haben wird.

Aber ich will an dieser Stelle auch eines ganz offen sagen: Wenn ihr der Meinung seid, dass dieses Deutschland, so wie ich es möchte, nicht das Deutschland ist, das ihr euch vorstellt, wenn ihr der Meinung seid, dass dieser Weg, den ich gemeinsam mit Euch gehen möchte, nicht der Weg ist, den ihr für den richtigen haltet - dann lasst es uns heute aussprechen. Und dann lasst es uns heute auch beenden. Hier und jetzt und heute.

Aber, liebe Freundinnen und Freunde, wenn ihr der Meinung seid, dass ihr dieses Deutschland wollt, wenn ihr der Meinung seid, dass wir diesen Weg gemeinsam gehen sollten, wenn ihr die gleiche Lust am Gestalten und an Verantwortung habt, wie ich das habe, dann, dann lasst uns hier und jetzt und heute die Ärmel hochkrempeln und anfangen. Vielen Dank.“ Rund sieben Minuten stürmischer Applaus der stehenden Delegierten.