Polizei schießt in Hermeskeil auf Drogenkurier-Auto

Kostenpflichtiger Inhalt: Festnahme auf Kaufland-Parkplatz : Polizei schießt in Hermeskeil auf Drogenkurier-Auto (Fotos/Video)

Die mutmaßlichen Dealer wollten flüchten, da schoss die Polizei in einen der Reifen. Den Fahrer des Fluchtautos überwältigten die Einsatzkräfte mit einem Elektroschocker.

Szenen wie aus einem Krimi-Film spielten sich am frühen Donnerstagabend in Hermeskeil ab: Auf dem Parkplatz des Supermarkts Kaufland stellte die Polizei gegen 17.30 Uhr mehrere Drogendealer. Ein 26-Jähriger wurde sofort festgenommen. Drei weitere Männer setzten sich allerdings zur Wehr, wollten mit einem Auto flüchten und rammten dabei zwei Zivilautos der Polizei.

Die Einsatzkräfte stoppten den Wagen mit einem Schuss in einen Reifen. Um den 19-jährigen Fahrer des Autos zu überwältigen, setzte die Polizei eine Elektroschockpistole, einen so genannten Taser ein. Der junge Mann wurde dabei laut Polizeibericht leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Durch den Schuss sei niemand verletzt worden, betont auch Triers Oberstaatsanwalt Peter Fritzen.

Zum Zeitpunkt des Zugriffs waren etliche Passanten und Kunden auf dem Parkplatz unterwegs. Der abgesperrte Einsatzort war teilweise einzusehen. Nachdem der Schuss abgegeben worden war und anschließend der Rettungswagen mit dem Taser-Verletzten das Gelände verließ, hatte es Gerüchte darüber gegeben, dass jemand erschossen worden sei. Polizei und Staatsanwaltschaft ließen Presseanfragen zunächst unbeantwortet und klärten die Sache erst am Freitagvormittag auf.

Dem Einsatz auf dem Kaufland-Parkplatz waren wochenlange Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier gegen den mutmaßlichen Drogenring vorausgegangen. Bei den vier Männern, die die Zivilpolizisten des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) auf dem Kaufland-Parkplatz festgenommen haben, wurden verschiedene Drogen sichergestellt: Alleine mehr als ein Kilo Amphetamine, dazu rund 100 Gramm Kokain und rund 30 Gramm Marihuana.

Dealer festgenommen: Schuss auf Drogenkurier-Auto in Hermeskeil

Im weiteren Verlauf des Einsatzes nahm die Polizei zwei weitere Männer und eine Frau fest, die mit 38 Jahren die älteste der festgenommenen Dealer des mutmaßlichen Drogenrings ist. Zwei Häuser im saarländischen Landkreis Neunkirchen wurden außerdem durchsucht. Dort fanden die Ermittler Einbruchswerkzeug und mögliches Diebesgut.

Die Festgenommenen sollten am Freitagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt werden. Von den insgesamt sieben Verdächtigen hat einer keine feste Meldeadresse, die sechs übrigen haben ihren Wohnsitz im Saarland.