| 20:13 Uhr

Europa
Vater des Vertrags von Schengen warnt vor EU-Ende

Trier. Der ehemalige luxemburgische EU-Abgeordnete Robert Goebbels warnt den deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU)  vor einem Alleingang in der Asylpolitik. „Eine definitive Rückkehr zu ständigen Kontrollen an den Binnengrenzen der Bundesrepublik mit seinen EU-Partnern, was Minister Seehofer anstrebt, müsste zum Austritt der Bundesrepublik aus der Europäischen Union führen“, sagte der Sozialist, der als Vater des Schengen-Abkommens gilt,  unserer Zeitung.

Eine Abkehr von dem 1986 im luxemburgischen Moselort Schengen unterzeichneten Abkommen, mit dem der freie Personenverkehr in den Mitgliedstaaten geregelt wird, bedeute für Handel und Handwerk zusätzliche Kosten in Milliardenhöhe, sagt Goebbels. „Um was zu erreichen? Nirgendwo in der EU wurde bislang ein Terrorist bei einer Grenzkontrolle gestellt“, so der ehemalige Politiker.