1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Aldi: Preiserhöhung bestätigt - mehrere Hundert Produkte werden teurer

Einzelhandel : Aldi bestätigt Preiserhöhung - Mehrere Hundert Produkte werden teurer

Nicht nur Gas und Benzin werden teurer, auch für Lebensmittel müssen Kunden bald tiefer in die Tasche greifen. Warum Aldi die Preise zahlreicher Produkte ändert.

Es ist die höchste Preiserhöhung seit Jahren: Laut der Fachzeitschrift „Lebensmittel Zeitung“ werden im Discounter rund 400 Artikel teurer. Aldi bestätigte die Preiserhöhungen grundsätzlich. „Dort, wo sich die Kosten im Einkauf durch die derzeitige Marktsituation verändern, müssen auch wir die Verkaufspreise erhöhen“, sagte ein Unternehmenssprecher im Namen von Aldi Nord und Aldi Süd.

Corona, Ukraine-Krieg, gestiegene Energiekosten: Darum erhöht Aldi die Preise

Der Discounter führt mehrere Gründe an, warum die Einkaufspreise der Produkte und letztlich die Preise im Markt steigen: Probleme in der internationalen Seefracht, die Omikron-Welle oder international zu wenige LKW-Fahrer sind dabei nur der Anfang.

Besonders die steigenden Kosten für Energie und Rohstoffe bereiten den Handwerken Sorgen. Betroffen sind unter anderem Bäckereien, doch auch die Fleischindustrie klagt über die explodierenden Kosten und verlangt von Supermärkten und Discountern mehr Geld für ihre Ware.

Auch der Ukraine-Krieg verschärft die Situation: Weil Russland den Getreideexport gestoppt hat und kein Weizen, Roggen und Gerste ausliefert, steigen hierzulande die Getreidepreise. Die Folge: Aldi muss etliche Produkte teurer einkaufen, was sich auf den Marktpreis für den Kunden auswirkt.

Preisanstieg bei Aldi: Diese Produkte sind betroffen

Wie teuer die einzelnen Produkte werden, ist laut „Lebensmittel Zeitung“ unterschiedlich. Manche werden um 10 Cent erhöht, andere bis zu einem Euro. Besonders auffällig seien die Preissprünge bei Kaffee, doch auch diverse Drogerieartikel, Backwaren, Waschmittel, salzige Snacks und Tiefkühlprodukte teurer geworden.

Andere Unternehmen ziehen wahrscheinlich nach - Keine Angabe von Lidl

Nicht nur für Aldi-Kunden hat das Auswirkungen. Viele Händler orientieren sich im Preis-Einstiegssegment an den Preisen von Aldi. Aus diesem Grund erwarten Experten, dass auch andere Discounter und Supermärkte ihre Preise erhöhen. Vom Wettbewerber Lidl gab es zunächst keine Stellungnahme zu möglichen Preiserhöhungen.

(dpa/ath)