1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Ausbildungsmesse in Prüm am 27. April

Ausbildung : Der Countdown für die Aussteller läuft

Heute beginnt die Bewerbungsfrist für die 45 Ausstellungsplätze zur Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ am Freitag, 27. April, in Prüm. Eine Gelegenheit für heimische Betriebe, den Nachwuchs für die Zukunft zu gewinnen.

„Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ Die Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur, der Handwerkskammer (HWK), der Industrie- und Handelskammer (IHK) und des Trierischen Volksfreunds ist bekannt dafür, dass eine bunte Palette der Betriebe aus der Region auf hunderte interessierte und ausbildungsfreudige junge Leute trifft, man sich innerhalb von wenigen Stunden beschnuppert und im besten Fall eine neue berufliche Karriere startet. In der zwölften Auflage der Messe am Freitag, 27. April, von 14 bis 17 Uhr, in der Karolingerhalle in Prüm haben erneut 45 Betriebe aus allen Branchen der Wirtschaft Gelegenheit, für sich und ihre Ausbildung zu werben.

Heute startet die Anmeldungsphase und angesichts von immer noch mehreren hundert offenen Lehrstellen in der Region sind die Ausstellerplätze heiß begehrt. „Der Countdown zur Anmeldung in Prüm läuft. Erfahrungsgemäß sind die 45 Ausstellerplätze sehr schnell vergeben. Ich rate den Unternehmen sich zeitnah zu melden und die Anmeldeunterlagen anzufordern“, sagt Ulrich Schneider, Geschäftsführer Ausbildung der IHK Trier.

Der Vorteil der Messe sei für Aussteller wie Besucher die Vielfalt der Branchen. Denn ob Industrie, Handel, Handwerk, Gesundheitsberufe oder Behörden: Mehr als hundert unterschiedliche Ausbildungsberufe werden bei der Ausbildungsmesse in der Eifel präsentiert. Und die Ausstellungsbedingungen sind für alle Betriebe gleich: Die Messe ist für die Betriebe kostenlos, es fallen weder Gebühren noch Teilnahmekosten an. Der Zeitaufwand ist mit einem Nachmittag äußerst gering, und die Betriebe können am Speed-Dating teilnehmen.

Diese Chance zur ersten Orientierung im Rahmen der Ausbildungsmesse ist für Betriebe wie Bewerber gleichermaßen spannend. Im Sechs-Minuten-Takt können sich Bewerber von 15 bis 16 Uhr bei Betrieben vorstellen. Das Bewerbungsgespräch im Kleinformat in einem Nebenraum der Karolingerhalle ist demnach eine gute Übung für spätere Vorstellungen bei möglichen Chefs und Kollegen. Und das erste Beschnuppern der Betriebe gewinnt zusätzlich dadurch an Anreiz, dass unter allen Speed-Dating-Teilnehmern ein Gewinn von 1000 Euro als Führerscheinzuschuss verlost wird.

„Zurzeit gibt es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber, deshalb lohnt es sich, sich nicht nur über die klassischen Berufsfelder zu informieren, sondern auch rechts und links zu schauen und sich etwa von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit beraten zu lassen“, sagt Benjamin Koerfer von der Agentur für Arbeit Trier. Denn ein entscheidender Vorteil für die Jugendlichen sei: „Die Ausbildungsmesse hilft jungen Menschen, Arbeitgeber und deren Angebote direkt kennenzulernen und Fragen stellen zu können. Hier stehen die sozialen Kompetenzen im Fokus und nicht nur die Schulnoten.“

Diese Kompetenzen sind in allen Branchen gefragt. Und auch die Betriebe sollten die Gelegenheit nutzen, Nachwuchs und neue Führungskräfte zu gewinnen, rät Petra Kollmann, Ausbildungsexpertin von der Handwerkskammer: „Handwerksbetriebe haben bei der Ausbildungsmesse die Möglichkeit, interessierte Jugendliche für die Ausbildung in ihrem Unternehmen zu gewinnen. Eine bessere Chance, die hervorragenden Karrieremöglichkeiten im Handwerk zu bewerben, kann den regionalen Betrieben kaum geboten werden“, sagt sie.

Und IHK-Geschäftsführer Schneider sagt mit Blick auf die Messe in der Abteistadt: „Prüm und sein Umland sind ein starker Industriestandort, von daher finden gewerblich-technisch interessierte Jugendliche hier klasse Ausbildungsbetriebe. Es ist zudem ein wichtiges Mittelzentrum für Handel und Dienstleistung.“

Für die Stadt und die Verbandsgemeinde Prüm als Unterstützer der Messe ist „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ auch eine Gelegenheit, sich als Wirtschaftsstandort zu präsentieren: „Wir freuen uns sehr, dass die Messe wieder nach Prüm kommt“, sagt Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy. „Hier können sich Jugendliche über die vielen Ausbildungschancen informieren. Wir haben hier unglaublich viele Arbeitsplätze, und es wäre schön, wenn die jungen Menschen hier Arbeit finden und in der Eifel bleiben.“