Langfristige Geldanlage mit Aktien

Geldanlage automatisieren : Langfristige Geldanlage mit Aktien

Nicht jeder möchte sich umfassend mit seiner Geldanlage auseinandersetzen. Oft ist es ein notwendiges Übel und der Zeitaufwand soll so gering wie möglich ausfallen.

Daher kann es für Sie eine Überlegung wert sein, Ihre Geldanlage zu automatisieren.

Ein Sparplan erfüllt diese Anforderung bestens. Viele Banken haben ihre Wertpapierdepots inzwischen mit attraktiven Aktionen für Sparpläne ausgestattet.

Ablauf des Aktien Sparplan

Grundsätzlich müssen Sie nur bei einem Anbieter Ihrer Wahl ein Depot eröffnen. Danach wählen Sie Aktien, Fonds oder ETF"s aus, die Sie besparen möchten. Sie stellen die Sparrate ein und bis Sie den Sparplan beenden wird der von Ihnen festgelegte Betrag automatisch investiert. Jeden Monat können Sie auf diese Weise Geld zurücklegen, ohne jedes Mal eine Überweisung tätigen zu müssen.

Oft sind Sparpläne außerdem günstiger als die einzelne Orderausführung. Einige Anbieter geben Ihnen sogar die Möglichkeit, bestimmte Sparpläne kostenlos auszuführen, wie dieser Beitrag über Wertpapierdepots berichtet. Ausgabeaufschläge für Fonds können Sie sich ebenfalls in den meisten Fällen sparen.

Es sollte dringend vermieden werden auf Telefonanrufe von angeblichen Aktienhändlern einzugehen denn meist handelt es sich um Betrügereien.

Handelbare Wertpapiere

Über die Qualität eines Sparplans, beziehungsweise des Brokers entscheidet maßgeblich die Anzahl handelbarer Wertpapiere. Wenn Sie nur die Hälfte der Papiere bei einem Broker erwerben können, die Sie eigentlich halten möchten, ist Ihnen nicht geholfen.

Daher sollten Sie vorab überlegen, welche Produkte sie handeln möchten. Dann können Sie den Anbieter auch danach auswählen, ob alle Fonds und Aktien handelbar sind.

Durchschnittskosteneffekt

Sparpläne bestechen nicht nur durch ihre einfache Handhabung. Der sogenannte Durchschnittskosteneffekt (engl. cost average) spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Er vermindert das Risiko, das Sie bei einer Einmalanlage hätten. Kaufen Sie zu einem hohen Kurs, könnten Sie in diesem Szenario nicht ohne Weiteres bei sinkenden Kursen nachkaufen.

Genau das wäre nämlich die sinnvollste Option, sofern das Unternehmen nicht vor dem Aus steht. Um den richtigen Einstiegszeitpunkt müssen Sie sich bei Sparplänen folglich keine Gedanken mehr machen. Zu dem von Ihnen festgelegten Termin wird das Geld investiert. Egal zu welchem Kurs. Auf lange Sicht bekommen Sie daher immer den Durchschnittskurs.

Sind die Kurse gerade niedrig, erhalten Sie für die festgelegte Sparrate mehr Anteile. Befinden sich die Kurse dagegen in einer Hochphase, erhalten Sie zwar weniger Anteile, haben jedoch das gute Gefühl, dass sich Ihr Investment in die richtige Richtung entwickelt. Im Mittel profitieren Sie von einem Kaufkurs, der ziemlich genau zwischen den Höchst- und Tiefstständen liegt.

Vorteile von Sparplänen

Sparpläne bieten Ihnen als Anleger viele Vorteile. Die Automatisierung ist dabei der Offensichtlichste. Einmal angelegt, müssen Sie sich keine Gedanken mehr um den Sparplan machen, bis Sie ihn stoppen. Dabei können Sie auch geringe Raten ab 25 Euro wählen. Sparpläne funktionieren also auch bei geringen Sparbeträgen. Zudem motivieren Sie.

Es ist psychologisch wertvoller, jeden Monat 100 Euro zu investieren, als einmal im Jahr 1.000 Euro. Besonders, wenn Sie Geld für Ihre Kinder zurücklegen, wird es meistens um kleinere Raten gehen. Ein Sparplan für die Kinder, um Vermögen aufzubauen, ist daher kein Problem. Verwandte und Freunde können ebenfalls Einzahlungen Leisten und den ganzen Prozess auf diesem Weg beschleunigen. Die Kinder profitieren so langfristig von Dividendenzahlungen und steigenden Kursen.

Selbst wenn Ihr Anlagebetrag pro Monat eher großzügig ausfällt, kann es auch sein, dass Sie sich nicht für nur ein Wertpapier entscheiden können. In diesem Fall können Sie mehrere Sparpläne anlegen und auch große Anlagebeträge ohne viel Aufwand auf etliche interessante Investments verteilen.