Praxis- und Kontakttag an der Uni Luxemburg steht im Zeichen neuer Technik

Universität Luxemburg : Soziale Arbeit und Digitalisierung

7. Praxis- und Kontakttag an der Universität Luxemburg steht im Zeichen neuer Technik in der sozialen Arbeit.

() Ob es um die Verwaltung von Patientendaten oder den Einsatz von Robotern zur Entlastung der Mitarbeiter geht, auch die Arbeit im Sozialwesen steht durch die zunehmende Digitalisierung vor einem großen Wandel. Dem stellt sich der 7. Praxis- und Kontakttag des Praxisbüros an der Universität Luxemburg am Donnerstag, 24. Oktober, und zeigt, wie die Wirkungsfelder im Sozialwesen bereichert und unterstützt werden kann.

„Nicht nur in Konsumgüter-Unternehmen, im Tourismus, in der Politik oder im persönlichen Alltag wirkt die Digitalisierung, auch die Soziale Arbeit steht vor den selben Herausforderungen“, sagt Petra Böwen, Leiterin des Praxisbüros an der Universität Luxemburg. Zum einen gehe es um die Modernisierung der Organisationskultur, andererseits könnten sich Prozesse effizienter gestalten, wodurch mehr Zeit für die Betreuung der Menschen bleibe. „Digitale Meiden und Techniken können Angestellte entlasten und bei Therapien unterstützen“, sagt sie.

Deshalb lautet das Motto des 7. Praxis- und Kontakttages auch „Soziale Arbeit und Digitalisierung“, um herauszufinden, wobei die Wirkungsfelder im Sozialwesen bereichert und Akteure bei der Problemlösung unterstützt werden können. So gibt es mit Beginn um 9 Uhr Vorträge, Diskussionsrunden und Themeninseln sowie ab 13 bis 16 Uhr eine Praxismesse mit rund 95 Trägern aus dem Sozialwesen, die ihre Arbeit vorstellen und zum Austausch einladen. Dabei haben Studierende der Sozial- und Erziehungswissenschaften in Luxemburg und Jobsuchende die Möglichkeit, persönlichen Kontakt herzustellen und zu pflegen.

www.praxisbuero.lu

Mehr von Volksfreund