| 12:40 Uhr

Ausbildungsmesse im Oktober in Trier
So begeistern Betriebe junge Leute

Bei der zwölften Auflage von „Dein Tag, Deine Chance“ im Herbst in Prüm herrschte Hochbetrieb.
Bei der zwölften Auflage von „Dein Tag, Deine Chance“ im Herbst in Prüm herrschte Hochbetrieb. FOTO: TV / Fritz-Peter Linden
Trier. In Zeiten des Fachkräftemangels müssen Betriebe neue Wege gehen und sich selbst besser mit ihrem Ausbildungsangebot vermarkten. Die Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ am 19. Oktober in der IHK Trier bietet dazu eine optimale Plattform. Von Sabine Schwadorf
Sabine Schwadorf

Angesichts von aktuell rund 2000 offenen Lehrstellen in der Region Trier schlägt so mancher Betrieb Alarm. Aber auch die Betriebe sehen sich zunehmend in der Pflicht, junge Leute auf sich aufmerksam zu machen und sie von sich und ihrem Ausbildungsangebot zu überzeugen.

„Machen Sie Ihren Betrieb greifbar“, rät Ulrich Schneider, Geschäftsführer Ausbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier. Vor dem Hintergrund des steigenden Fachkräftebedarfs in den regionalen Betrieben werde ein spezielles Azubimarketing immer wichtiger.


Beispiel 1:
Das Wittlicher Unternehmen Procontur für Kunststoff- und Blechverarbeitung mit rund 85 Mitarbeitern aus 15 Nationen. „Für uns ist soziale Verantwortung wichtig. Dies haben wir nicht nur in unserem Leitbild festgeschrieben, wir leben es auch“, sagt Personalreferentin Renata Zukaite-Schmitz. Heißt: „Wir sehen auch den Menschen hinter den Mitarbeitern und Azubis.“ Konkret heißt das: In diesem Jahr gab es für die aktuell vier Azubis (ab August sieben) ein Azubi-Event zum Thema Motivation. Kickbox-Weltmeister Daniel Dörrer hat dazu Azubis und Schüler eingeladen, außerdem beteiligt sich das Unternehmen am IHK-Projekt Azubibotschafter und entsendet dazu eigene Azubis in die Schulen vor Ort, um über ihre Ausbildung zu berichten. Auch startet dieses Jahr erstmals ein Azubi in Teilzeitausbildung.

„So wird das Unternehmen wahrgenommen, und Schüler bewerben sich aus innerer Überzeugung oder aufgrund von Mund-zu-Mund-Propaganda“, sagt die Personalreferentin. „Azubimarketing bedeutet permanentes Wirken, das ganze Jahr über.“

IHK-Ausbildungsexperte Schneider gibt weitere Tipps für Betriebe: „Azubimarketing muss natürlich zum Betrieb passen. Aber wichtig ist eine aktuelle Homepage mit Stellenausschreibungen. Junge Menschen schauen lieber ein Video, als lange Texte zu lesen“, weiß er. Ein Imagefilm über die Ausbildung im Betrieb komme gut an und sei gleichzeitig ein schönes Azubiprojekt. „Bieten Sie außerdem Praktika an, und seien Sie präsent auf Messen.“


Beispiel 2:
Wenn Geschäftsführer Dominik Moersch für seinen Elektro- und Kältebau-Betrieb in Saarburg neue Auszubildende sucht, dann stehen Ausbildungsmessen wie „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ gleich an erster Stelle.

„Wir sind seit 2013 durchgehend in Trier mit dabei und haben seither mehrere Praktikanten und auch Azubis gewinnen und von dem Beruf Mechatroniker für Kältetechnik begeistern können“, sagt der Firmenchef über rund 30 Mitarbeiter. Dabei sei es vor allem wichtig, Jugendliche direkt anzusprechen und nicht darauf zu warten, dass sich die jungen Leute selbst melden.

„Wir bringen immer Infomaterial und Muster von Geräten und Komponenten aus der Kältetechnik mit zur Messe, damit wir anschaulich darstellen können, was in dem Beruf gefordert wird“, sagt Moersch.

Ein Beispiel, das zeigt, wie wichtig es für Betriebe ist, Präsenz zu zeigen und die Bandbreite der regionalen Wirtschaft zu zeigen. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es für die Betriebe am Freitag, 19. Oktober, 14 bis 17 Uhr, im Tagungszentrum der IHK Trier bei der Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“

„Die Ausbildungsmesse ist eine perfekte Plattform, insbesondere für kleine Handwerksbetriebe, Ihre Vorzüge als Ausbildungsbetrieb im direkten Kontakt mit interessierten Jugendlichen herauszustellen“, sagt Carl-Ludwig Centner, Geschäftsführer der Handwerkskammer (HWK) Trier, die zusammen mit der IHK, der Agentur für Arbeit Trier und dem Trierischen Volksfreund die Ausbildungsmesse zum 13. Mal organisiert.

Praktikanten und Auszubildende sind laut Centner die Fachkräfte von morgen, so dass man die Ausbildungsmesse „DeinTag, Deine Chance – Ausbildungs jetzt!“ „mit gutem Gewissen auch als Zukunftsmesse bezeichnen kann“, sagt er. Und so haben neben der Firma Moersch aus Saarburg, die dank der Messeteilnahme ihren Fachkräftebedarf decken kann, zahlreiche Unternehmen in der Region Trier bereits Praktikanten und Azubis einstellen können. Allein als direkte Folge der vergangenen drei Ausbildungsmessen in Prüm (2018), Trier und Bernkastel-Kues (beide 2017) konnten somit 55 Praktikumsplätze und elf Ausbildungsstellen in der heimischen Wirtschaft vermittelt werden. Zusätzlich gab es knapp 300 Speed-Datings, also kleine Bewerbungsgespräche zum gegenseitigen „Beschnuppern“ von jungen Leuten und Chefs als Einstieg in das Bewerbungsprozedere.

„Die Spezialisten der Ausbildungsvermittlung beraten sowohl Arbeitgeber als auch Bewerber“, sagt Andreas Recht, Teamleiter des Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit in Trier. So gelinge es den Betrieben auch, „selbst schwer zu besetzende Ausbildungsstellen in den Fokus der jungen Leute zu rücken“, sagt er und verweist neben der Teilnahme an der Ausbildungsmesse zusätzlich auf die Jobbörse der Agentur für Arbeit.

Vom heutigen Freitag an können sich Betriebe aus der Region Trier für eine Teilnahme an der nächsten Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance - Ausbildung jetzt!“ am Freitag, 19. Oktober, 14-17 Uhr, im Tagungszentrum der IHK Trier anmelden. Anmeldungen und Rückfragen sind möglich bei:
Industrie- und Handelskammer Trier, Jana Rommelfanger: rommelfanger@trier.ihk.de
Handwerkskammer Trier, Petra Kollmann: pkollmann@hwk-trier.de
Agentur für Arbeit Trier: Trier.PresseMarketing@arbeitsagentur.de