1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Zukunft der Real-Märkte in Trier, Kenn und Wittlich weiter unklar

Kostenpflichtiger Inhalt: Einzelhandel : Zukunft regionaler Real-Märkte bleibt weiter unklar

Mit der Ankündigung, Edeka und Kaufland wollten 141 der 276 Real-Märkte übernehmen, ist am Wochenende Bewegung in den aktuell wohl größten Supermarkt-Deal der Bundesrepublik gekommen. Was mit den drei regionalen Real-Märkten in Trier, Kenn und Wittlich mit ihren 310 Mitarbeitern geschieht, bleibt aber weiter unklar.

() Der neue Real-Eigentümer, die SCP Retail Investments mit Sitz in London und Luxemburg, hatte mitgeteilt, dass entsprechende Verträge bereits unterzeichnet worden sind. Demnach sollen 88 Real-Märkte an Kaufland gehen, 53 an Edeka. Die Mitarbeiter sollen übernommen werden, betonte SCP. Das Bundeskartellamt muss dem Verkauf noch zustimmen. SCP hatte im Februar Real vom Eigentümer Metro gekauft. SCP will Real nach der Übernahme zerschlagen.

Was dabei mit den drei regionalen Real-Märkten in Trier, Kenn und Wittlich mit ihren 310 Mitarbeitern geschieht, bleibt weiter unklar. Von SCP in Luxemburg gab es auf TV-Anfrage bislang keine Antwort. Auch die Gewerkschaft Verdi hat noch keine Informationen über die Zukunft der einzelnen Märkte erhalten.