Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 14:25 Uhr

Trotz Dieselkrise
Zweistelliges Absatzplus für VW-Konzern im April

Sämtliche Marken der Wolfsburger inklusive der Nutzfahrzeuge verzeichneten Zuwächse. Foto: Julian Stratenschulte
Sämtliche Marken der Wolfsburger inklusive der Nutzfahrzeuge verzeichneten Zuwächse. Foto: Julian Stratenschulte FOTO: Julian Stratenschulte
Wolfsburg. Der Volkswagen-Konzern knüpft mit einem kräftigen Auslieferungsplus im April an sein starkes erstes Jahresviertel an. dpa

Konzernweit seien im vergangenen Monat 927.200 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert worden, teilte der Autobauer in Wolfsburg mit. Das war ein Plus von 10,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den ersten vier Monaten ergab sich somit ein Wachstum von 8,1 Prozent auf gut 3,6 Millionen Fahrzeuge.

In Europa stieg der Absatz nun im April um mehr als 9 Prozent, überdurchschnittliches Wachstum verzeichnete VW mit 11,5 Prozent in Deutschland. Auch das Asiengeschäft und insbesondere China trugen zum Plus bei. Vor allem aber in Südamerika lief es rund. Treiber war die rasant gestiegene Nachfrage in Brasilien, wo VW seinen Absatz um mehr als die Hälfte steigern konnte.

Sämtliche Marken der Wolfsburger inklusive der Nutzfahrzeuge verzeichneten Zuwächse. Im Autogeschäft war vor allem Seat mit einem Zuwachs von mehr als einem Fünftel auf der Überholspur. Die Ingolstädter Tochter Audi hingegen konnte ihren Absatz um lediglich 3 Prozent ankurbeln.