1. Nachrichten

Zahl der Ukraine-Flüchtlinge in Deutschland übersteigt 300.000

Krieg in der Ukraine : Mehr als 300.000 Kriegsflüchtlinge in Deutschland

Nach wie vor kommen täglich Tausende Menschen aus der Ukraine nach Deutschland. Insgesamt sind seit Kriegsausbruch mehr als vier Millionen Ukrainer auf der Flucht, vor allem Frauen und Kinder. Dennoch ist der erst große Anstrum vorbei, die Zahl der täglich in Deutschland Ankommenden sinkt leicht.

Die Zahl der Menschen aus der Ukraine, die seit Ausbruch des russischen Angriffskriegs nach Deutschland geflohen sind, hat die Marke von 300.000 überschritten. Seit dem 24. Februar 2022 wurden nach Angaben der Bundespolizei insgesamt 303.474 Kriegsflüchtlinge (Stand 2. April) in Deutschland festgestellt. Das sind 3651 Geflüchtete mehr als noch am Vortag. Dabei dürfte die tatsächliche Zahl deutlich höher sein, da Einreisende an den deutschen Grenzen nicht lückenlos erfasst werden. Menschen aus der Ukraine können sich zudem für 90 Tage visafrei in Deutschland aufhalten und frei bewegen, eine Registrierung bei den Ausländerbehörden ist in diesem Zeitraum nicht zwingend notwendig. Hinzu kommt, dass viele Menschen sich mit dem eigenen Auto oder privaten Fahrgemeinschaften auf den Weg machen und daher schwer erfassbar sind.

Dabei ist der erste große Ansturm vorbei und die Zahl der täglich Ankommenden sinkt. Zwischen dem 5. März und dem 19. März hat die Bundespolizei täglich mehr als Zehntausend neu eintreffende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gezählt. An manchen Tagen kamen über 15.000 Menschen nach Deutschland. Inzwischen erfasst die Polizei bei ihren Kontrollen im Grenzraum pro Tag zwischen 3600 und 7000 Neuankömmlinge.

Der leichte Rückgang hat möglicherweise mit dem Kriegsverlauf in der Ukraine zu tun - mit Fluchtrouten, die versperrt oder zu gefährlich sind. Die meisten Geflüchteten kommen mit dem Zug in den drei Drehkreuzen Berlin, Hannover und vereinzelt auch in Cottbus an. Die bundesweite Verteilung ist angelaufen, geht aber nach wie vor stockend voran. Dies dürfte auch damit zusammenhängen, dass viele Geflüchtete die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr haben, und daher in den Ballungszentren bleiben wollen, um besser angebunden zu sein.

Von den insgesamt mehr als 44 Millionen Ukrainern sind nach Angaben der UNO-Flüchtlingshilfe bisher rund 4 Millionen Menschen aus der Ukraine geflüchtet, der Großteil davon Frauen und Kinder. 6,5 Millionen Menschen sind demnach innerhalb des Landes auf der Flucht und 13 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen.

(mit dpa)