| 21:07 Uhr

Nachwuchs für die Zukunft fördern

Im Musikverein Zemmer wird das Miteinander der Generationen groß geschrieben. Dirigent Helmut Quare (ganz links, dritter von oben), Vorsitzender Klaus-Peter Gerhards (zweite Reihe von oben, dritter von rechts) und Jugendwartin Cornelia Blesius (6. links vorne), freuen sich besonders über die starke Gruppe des Jugendorchesters.Foto: Anke Emmerling
Im Musikverein Zemmer wird das Miteinander der Generationen groß geschrieben. Dirigent Helmut Quare (ganz links, dritter von oben), Vorsitzender Klaus-Peter Gerhards (zweite Reihe von oben, dritter von rechts) und Jugendwartin Cornelia Blesius (6. links vorne), freuen sich besonders über die starke Gruppe des Jugendorchesters.Foto: Anke Emmerling
ZEMMER. Am letzten Oktoberwochenende wird in Zemmer groß gefeiert. Denn genau vor 35 Jahren wurde der Musikverein Zemmer gegründet. Er zählt heute fast fünfzig aktive Musiker und braucht sich über mangelnden Nachwuchs keine Sorgen zu machen. ARRAY(0x2b2d399e8)

Als der Musikverein 1970 aus der Taufe gehoben wurde, bestand er aus 41 Aktiven, fast dreißig von ihnen Kinder und Jugendliche. Sie, die damals in das Orchester hineinwuchsen, lenken heute die Geschicke des Vereins und sorgen dafür, dass er für Nachwuchs attraktiv bleibt. So zum Beispiel Klaus-Peter Gerhards, der Erste Vorsitzende, der nun selber schon zwei Söhne im Verein hat. Auch moderne Stücke spielen

Tatsächlich liegt der heutige Altersdurchschnitt der 26 männlichen und 22 weiblichen Mitglieder bei 25 Jahren. Den kann auch Alterspräsident Ortwin Krütten mit seinen 65 Lenzen nicht nennenswert drücken, denn es kommen immer wieder neue junge Musiker dazu, so wie Nesthäkchen Susanne Adams. Das Jugendorchester ist eine sehr starke Gruppe", sagt Jugendwartin Cornelia Blesius. Kein Wunder, dass der Verein sehr auf Jugendarbeit setzt. "Das fängt bei der Ausbildung an", sagt Klaus-Peter Gerhards. "Wenn ein Kind Interesse an einem bestimmten Instrument hat, setzen wir alles dafür in Bewegung." Unter den Ausbildern ist auch Dirigent Helmut Quare, der die musikalische Leitung schon seit 1993 innehat. "Mit ihm versuchen wir, den Kindern traditionelle Blasmusik nahe zu bringen, aber wir finden auch Kompromisse. Wenn jemand Geburtstag hat, kann er sich was wünschen, und dann spielen wir schon mal Bon Jovi", sagt Cornelia Blesius. Auch im Repertoire seien inzwischen einige moderne Stücke etwa aus Musicals oder der Stepptanzshow "Lord of the Dance". "Die Arrangements haben sich geändert", stellt Klaus-Peter Gerhards im Vergleich zur Anfangszeit fest, in der James-Last-Melodien oder Ähnliches gespielt wurden. "Heute sind sie viel anspruchsvoller." Dennoch würden auch Neulinge mit Anfängergerechter Literatur gleich ins Zusammenspiel integriert und dürften bei Auftritten mitwirken. "Das ist wichtig für die Motivation der Jugendlichen, weil es ja doch ein großes Angebot an konkurrierenden Freizeitvergnügen gibt", meint Cornelia Blesius. "Heute wird der Nachwuchs sowieso ganz anders betreut", sagt Gerhards im Rückblick auf seine eigenen Anfänge im Verein. "Unsere Jugendarbeit geht über reines Musizieren hinaus. Da finden Spieleabende und spontane Grillfeste statt, wir fahren zur Eisbahn, gehen ins Kino oder machen mal einen richtigen Instrumentenputz, wobei gleich ein bisschen gefeiert wird." Das Schönste sei, ergänzt Blesius, dass alle an einem Strang zögen, auch die Eltern der Jugendlichen, die sich gerade kürzlich im Pizzabacken überboten hätten. "Die Generationen arbeiten bei uns einfach gut zusammen." Im Sommerhalbjahr ist der Musikverein fast jedes Wochenende unterwegs, um auf Festen befreundeter Vereine zu spielen. Die feiern natürlich mit, wenn das große Jubiläums-Oktoberfest am 29. und 30. Oktober steigt. Elf Gastvereine werden am Samstag, vor allem aber am Sonntag,musikalisch für Stimmung sorgen. "Und wer dabei auf den Geschmack gekommen ist, kann gleich eine Beitrittserklärung auf der Programmrückseite ausfüllen. Dafür gibt es sogar Freigetränke", schmunzelt Cornelia Blesius. Informationen über Verein und Fest gibt es im Internet unter www.mv-zemmer.de