| 21:30 Uhr

Bitburg
Nahwärme für Bitburg

Bitburg. Der Zweckverband Flugplatz Bitburg hat 18 Gebäude der „Alten Kaserne“ an das Nahwärmenetz angeschlossen – dazu gehören Verwaltungsgebäude, Tischlereien und weitere Gewerbebetriebe. Das Umweltministerium fördert das Projekt mit 132 000 Euro aus dem Landesprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur“ (ZEIS), das Teil des Wärmekonzeptes für Rheinland-Pfalz ist.

Energieministerin Ulrike Höfken sagte bei der Einweihung: „Mit ihrem neuen Nahwärmenetz vermeidet die Stadt Bitburg künftig rund 1400 Tonnen klimaschädliches CO2 und stärkt die lokale Wertschöpfung.“

Die neue Anlage soll jährlich etwa 570 000 Liter Heizöl einsparen und den fossilen Rohstoff zu 73 Prozent mit Hackschnitzeln aus der Region ersetzen sowie zu 20 Prozent aus Biomethan, das ebenfalls aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.

Das Holz für die Hackschnitzel kommt von den rund 1900 Mitgliedern des Waldbauvereins Bitburg.