Neues Konzept gegen das Ausbluten

Neues Konzept gegen das Ausbluten

Tawern. (kpj) Seit 118 Jahren ist die Sängervereinigung Teil des kulturellen Lebens der Gemeinde. Mit Rainer Steffens an der Spitze wollen die Sänger gegen das Sterben des Männerchores kämpfen.

In der jüngsten Jahreshauptversammlung wurde Rainer Steffens zum neuen Vorsitzenden der Sängervereinigung Tawern 1886 e.V. gewählt. Steffens löst damit Günter Görgen ab, der das Amt nach vier Jahren aus beruflichen Gründen aufgeben musste. Konrad Hoffmann, der seit über 25 Jahren aktiver Sänger ist, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Seit 118 Jahren ist die Sängervereinigung aus dem kulturellen Leben der Gemeinde nicht mehr weg zu denken. 1886 zunächst als Männergesangverein Tawern gegründet, teilte sich der Verein 38 Jahre später in zwei Chöre auf. Dieser Zustand hielt bis zum 12. Februar 1950 an, als etwa 50 Sangesbrüder die Wiedervereinigung unter dem Namen Sängervereinigung Tawern 1886 beschlossen und Nikolaus Dostert zum Vorsitzenden wählten. Seitdem erklingt wieder regelmäßig der Gesang des Männerchores. Alleine 28 Mal bereicherten die Sänger unter der Leitung von Otmar Clemens im vergangenen Jahr verschiedene Veranstaltungen mit ihren Vorträgen. 37 Sänger bilden derzeit den Chor, dessen Altersdurchschnitt bei 57 Jahren liegt. Der Vorsitzende Rainer Steffens, sein Stellvertreter Manfred Schwab und Schriftführer Karl-Martin Riebel sind sich einig: "Wir müssen gegen das Sterben des Männerchores kämpfen." Dabei wollen die Verantwortlichen zweigleisig fahren. Zunächst sollen kurzfristig neue Sänger rekrutiert werden. Dann will man sich langfristig verstärkt der Jugendarbeit widmen. "Um die Jugend zu motivieren, wollen wir weg von der starren Chorarbeit", sagt Chorleiter Otmar Clemens, der als Kreischorleiter des Sängerkreises Trier-Saarburg über entsprechende Erfahrung verfügt. Clemens : "Die Optik von Auftritten muss aufgefrischt werden. Ich kann mir begleitende Instrumentalgruppen und eine modernere Bühnendarstellung vorstellen". Die Proben und die Ausbildung der Jugendlichen müsste altersgemäß und mit entsprechender Literatur erfolgen. Dabei sollte die Ausbildung des Sängernachwuchses im Kindesalter beginnen. Rainer Steffens und seine Gesangskameraden sind trotz des geringen Stellenwertes des Chorgesanges bei der Jugend optimistisch. Die Anerkennung im Dorf sei hoch, zusammen mit anderen Ortsvereinen bestreite man seit vielen Jahren zahlreiche Veranstaltungen. Steffens: "Unser Ziel, auch im nächsten Jahrhundert einen Männerchor in Tawern zu haben, werden wir beharrlich weiter verfolgen."

Mehr von Volksfreund