Oslo: Norwegische Schriftstellerin Bjørg Vik gestorben

Oslo : Norwegische Schriftstellerin Bjørg Vik gestorben

Die norwegische Schriftstellerin und Feministin Bjørg Vik ist tot. Sie starb im Alter von 82 Jahren am Sonntagabend, wie ihre Familie dem Sender NRK mitteilte. Viks Sohn Lars gab auf seiner Facebook-Seite bekannt, seine Mutter sei im eigenen Bett friedlich eingeschlafen.

Vik gehört zu den bekanntesten norwegischen Autoren. Sie veröffentlichte vor allem Erzählungen, aber auch Romane und Theaterstücke. Drei Mal war sie für den renommierten Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert. Viks Bücher wurden in fast 30 Sprachen, darunter auch ins Deutsche übersetzt. Bekannt wurde sie hierzulande unter anderem mit dem Schauspiel „Fünf Frauen“, das auch am Broadway zu sehen war. Es gilt als das wichtigste feministische Stück der 70er Jahre in Norwegen. 1973 war sie Mitgründerin der Frauenzeitschrift „Sirene“. Für „En håndful lengsel“ (etwa: Eine Handvoll Sehnsucht) erhielt Vik 1979 den Kritikerpreis für das beste norwegische Buch.

(dpa)